Category Klimasozialhalde Olongapo

Klima-Sozial-Müllhalde Olongapo

Mit Klimaschutz Jobs für Müllmenschen schaffen

Seit längerem beschäftigten sich Mitglieder unseres Vereins mit den schlechten Lebensbedingungen der Müllhaldemenschen auf den Philippinen. Die Müllhalde, die man direkt neben ihre Wohnsiedlung gebaut hat, sichert ihnen ein bescheidenes Einkommen durch Müllrecycling. Aufgrund der hohen Temperaturen und durch Methanbildung entflammen immer wieder Brände.

Die dabei dauerhaft entstehende Luftverschmutzung führt zu schlimmen Erkrankungen, schlechtesten Lebensbedingungen und natürlich auch zu sinnlos hohen CO2- Emissionen. Der Müll wird nur unzureichend recycelt – der Biomüll könnte in einer Biogasanlage viel besser genutzt werden (statt Methan in die Atmosphäre zu lassen). Aktuelle Informationen bezüglich der Biogasanlage siehe unten.

Den Menschen soll geholfen werden, sich selbst zu helfen/Jobs zu kreieren und dabei das Klima zu schützen. Dies kann über clevere Ideen, den Müll zu recyceln und damit Geld zu verdienen (statt ihn zu verbrennen/verrotten zu lassen) oder anderen klimaschützenden Maßnahmen (Baumpflanzungen, Biogasanlage,…), erreicht werden.
In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Klimaschutzfond (HKF) und Lotus Hilfsprogramme e.V., die bereits Hilfsprojekte in Manila und Olongapo realisiert haben, ist nun der Startschuss für ein längerfristiges Projekt gefallen.

Im ersten Schritt hat ein Mitglied unseres Vereins (auf einer ohnehin geplanten Reise auf die Philippinen) zusammen mit lokalen Vertretern von Lotus Hilfsprogramme e.V. die Stadt Olongapo am 28.03.2010 besucht. Zusammen mit den Bewohnern der Müllhalde und dem Bürgermeister wurden vor Ort wurden Entwicklungsmaßnahmen besprochen.
 Lotus Hilfsprogramme e.V. verfügt über lokale Helfer, die die Maßnahmen betreuen und durchführen können.
 Außerdem wurde eine Klimagruppe in Olongapo gegründet, in der eine lokale Ansprechpartnerin zur Verfügung steht.
Bisher wurden so über 50 alternative Jobs geschaffen.

Ende Februar 2013 waren wir nun wieder vor Ort. Für die Menschen auf der Müllhalde in Olongapo wird das Leben wieder schwerer. Nachdem sich in den vergangenen Jahren viele ein Standbein durch den Müllverkauf oder durch andere gute Ideen rund um die Müllhalde aufgebaut haben, stehen nun einschneidende Änderungen bevor.

Derzeit wird die Müllhalde umgebaut und ob es dort dauerhaft Jobs für die Müllhaldenbewohner geben wird, ist nicht  sicher.

Bei einem Treffen mit den Frauen in Olongapo wurde deutlich, dass sie dringlich unabhängige Einnahmen benötigen. Am besten wäre die Schweine- und Wurmzucht für sie geeignet, letztere zur Herstellung von Dünger. Dafür muss allerdings Land her, am besten natürlich kostenloses in der Nähe der Müllhalde. Dort sollten so viele Frauen wie möglich arbeiten können. Zur Finanzierung würden wieder die Mikrokredite zur Verfügung gestellt. Zusätzlich würden alle Frauen eine Kooperative gründen, in die jeder ein wenig Geld einzahlt, und die jedem Mitglied zur Verfügung steht, im Falle einer Krankheit, denn leider gibt es auf den Philippinen keine staatlichen Krankenversicherungen.

Vor einiger Zeit sind vom GFC schon einmal Anträge über 35.000 Euro gestellt worden. Das wäre nun wieder die Summe, die benötigt würde um 20 Familien wirklich unabhängige Jobs zu schaffen.

Daher freuen wir uns über jegliche Hilfe, sei es mit Manpower oder finanziell.

 

Ein tolles Team freut sich auf Eure Unterstützung.
Bitte schreibt uns eine Mail an kontakt@go-for-climate.com.

Natürlich benötigen wir auch Gelder, um unsere Projekte durchzuführen. Jeder Spender kann entscheiden, wo sein Geld hingehen soll (bei Wunsch) und erhält eine steuerlich absetzbare Spendenquittung. Spenden bitte an:

Go For Climate e.V.
Sparkasse Merzig Wadern
Knr: 208264
BLZ: 59351040
Marilyn Heib, Go For Climate e.V.

Der Projektbericht kann hier heruntergeladen werden:
Projektbericht Müllhalde Olongapo.

Read More

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen auf der Webseite von Go for Climate e.V.!

Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Klimaschutz-Projekte voran zu treiben, die  CO2 einsparen und gleichzeitig Jobs und Vermögen schaffen, also den Menschen helfen.

Möchtest auch Du etwas Praktisches für den Klimaschutz und Menschen tun, dann sende eine Mail an
kontakt@go-for-climate.com
Wir freuen uns darauf, von Dir zu hören!

Dein Go for Climate -Team

Foto: www.sonjawinzer.de  / pixelio.de

Read More

GFC Teil von Carrotmob im Saarland

Am 08.2. fand das erste Schulungstreffen des Carrotmobnetzwerks in Saarbrücken statt.

GFC war dabei und wird in Zukunft vor allem mit Know-How zum Thema Energieeffizienz unterstützen –   eine Chance, zu echten Veränderungen beizutragen!
Bei Carrotmob geht es darum, dass die Initiatorinnen und Initiatoren einen Mob bei einem Geschäft, gastronomischen Betrieb oder Unternehmen entfachen. Wer den höchsten Prozentsatz des Umsatzes in Energiesparmaßnahmen investieren will, erhält den Zuschlag.
Sobald das Geschäft oder der Betrieb feststeht, prüft ein professioneller Energieberater die Einsparpotentiale und erstellt ein Gutachten.
Nun sind die Organisatorinnen und Organisatoren an der Reihe: Sie stoßen eine Kampagne an, um möglichst viele Menschen zum Mitmachen zu bewegen.

(Diese Aktion wird u.a. unterstützt durch das Bundesministerium Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, mehr Infos unter: www.carrotmob-akademie.de)

Read More

Baumpflanzungen in Olongapo gestartet

Am 03.01.2013 startete nun offiziell die Klimaschutz-Jobkampagne Baumpflanzung von GFC in Olongapo.

Dank der NUE Stiftung (Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung) kann GFC insgesamt 10 Personen einen Nebenjob bieten, die gesamt 800 Bäume pflanzen werden.
Das Land wurde vom Bürgermeister der Stadt, der mit GFC kooperiert, bereit gestellt.
Wenn die Baumpflanzungen gut anlaufen, können weitere Jobs geschaffen werden.

Im Februar fahren Vereinsmitglieder vor Ort, um auch weitere Jobmaßnahmen zu besprechen.

Read More

Weihnachtsaktion wird zwei klimaschützende Jobs schaffen

Am 1.und 2.12. waren die Mitglieder von GFC Saar auf dem Weihnachtsmarkt in Saarbrücken für die Eltern kranker Kinder in Olongapo vertreten.

Wie in unsrem Bericht vom 13.11.12 beschrieben, wird das auf dem Saarbrücker Schlossplatz generierte Geld dafür genutzt den Eltern kranker Kinder Jobs zu schaffen, nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Sei es Näherei, Schweinezucht oder ein wenig Land für Landbau.
Immerhin konnten 615 € Plus erwirtschaftet werden, was für 2 Jobs reicht.

Im Februar werden Teammitlieder (auf eigene Kosten) nach Olongapo fliegen , um zu schauen, wie das Geld am Besten eingesetzt werden kann.

Neben der guten Sache hatten wir wie immer viel Spaß, wir danken den Helfern:
– Stefan Hohmann
– Michael Kratz
– Marko Gross
– Chris und Annika Klauk
– Maike und David Schuhmacher
– Andrea Huber
– Anke Ihmand
– Johanna Pohl
– Kathrin Beck
– Julia Arand
– Elisa Bies
– Steven Klein
– Jutta Fromm-Nesseler
und Julia & Christian Nesseler

Read More

Weihnachtsmarkt in Saarbrücken

Weihnachtsmarkt 1.und 2.12. in Saarbrücken für die Eltern kranker Kinder in Olongapo

Go For Climate engagierte sich ja nun in einem Benefizkonzert und einem Flohmarkt für kranke Kinder aus Olongapo. Dies ist aber ein Fass ohne Boden, es sind so viele Kinder.
Daher hat GFC sich dazu entschlossen, wieder dem alten Grundsatz zu folgen: „Hilfe zur Selbsthilfe“.
Daher wird das auf dem Weihnachtsmarkt am 1.und 2.12. auf dem Saarbrücker Schlossplatz generierte Geld dafür genutzt den Eltern Jobs zu schaffen. Sei es Näherei, Schweinezucht oder ein wenig Land für Landbau.

Im Februar werden Marilyn Heib von GFC und Mark Meiers von der Feuerwehr Rissenthal nach Olongapo fliegen , um zu schauen, wie das Geld am Besten eingesetzt werden kann. Natürlich bezahlen die GFC Mitglieder ihre Reisekosten selbst.

Auf unsrem Stand wird es Folgendes geben:

  • selbstgemachte Taschen aus Olongapo (von der Müllhalde)
  • selbstgebackte leckere Plätzchen (in Tütchen)
  • kreative Kaffekreationen mit und ohne Alkohol
  • verschiedene frische Teesorten
  • kreative Weihnachtspunschsorten mit und ohne Alkohol, also nicht einfach Glühwein, sondern echt leckere Getränke

Daher laden wir alle ein zu kommen. Unser Stand ist in der Schlossstrasse, gegenüber der Hausnummer 4.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen!

Foto: Joujou  / pixelio.de

Read More

7.VR-Bank-Bamberg Expertenforums am 8.9.12 in Bamberg

Einen schönen und interessanten Abend durften auf Einladung des Brose Baskets Businessclubs die Besucher des 7.VR-Bank-Bamberg Expertenforums am 8.9.12 verleben. Gemeinsam mit dem WOBLA, dem Stadtmarketing Bamberg und dem Institut Michael Ehlers, ist es gelungen drei ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit für die Veranstaltung zu gewinnen.

Bei angenehmer Atmosphäre in der Oddset Sports Lounge der Stechert Arena fanden sich sowohl Unternehmer als auch Privatleute ein, um sich genauer über das Thema Nachhaltigkeit zu informieren. Der Moderator des Abends, Michael Ehlers, erklärte den Begriff der Nachhaltigkeit. Sie basiert auf drei „Säulen“: Ökonomie, Ökologie und soziales Engagement. Zu jeder einzelnen Säule haben die Veranstalter Referenten gesucht, die vorbildlich für ihr Thema auftreten.

Die VR Bank Bamberg eG, vertreten durch Herrn Hans Gesell, seit 1. August diesen Jahres Vorstandsmitglied der VR Bank Bamberg, begrüßte die Gäste zum 7. VR Bank Bamberg Expertenforum. „Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg sind für die VR Bank Bamberg

Dirk KollmareG eng verbunden. Unternehmerische Verantwortung zu übernehmen bedeutet für die VR Bank Bamberg, neben der Orientierung der eigenen Geschäftstätigkeit an wirtschaftlichen Zielen, auch sozial und ökologisch verträglich zu agieren, im Sinne einer starken Gemeinschaft und einer verlässlichen Partnerschaft“ so Hans Gesell.
Ein solches Verantwortungsbewusstsein zahlt sich nach fester Überzeugung und langer Erfahrung unternehmerisch aus.

Wie wichtig soziales Engagement für ein Unternehmen ist, vermittelte der erste Experte des Abends, Wolfgang Heyder. Der erfolgreichste Manager des deutschen Basketball gewährte dem Publikum einen Einblick hinter die Kulissen der Brose Baskets. Er erklärte, wie wichtig es ist, auch die Region und die Jugend zu fördern. Gerade den Aspekt der Nachwuchsförderung hob Wolfgang Heyder besonders hervor. Die Brose Baskets sind fast täglich in Schulen und organisieren Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche in der Region.

Der zweite Experte des Abends, Dirk Kollmar, weiß als Geschäftsführender Gesellschafter der Oettinger Brauerei, wie man nachhaltig wirtschaftet. In seinem Vortrag übermittelte er dem Publikum, dass „preiswert nicht gleich billig ist“. Er hob den wirtschaftlichen Aspekt der Nachhaltigkeit hervor. Dirk Kollmar wies jedoch nach, dass ökologisches und wirtschaftliches Handeln einander nicht widersprechen, sondern bedingen. So setzt Oettinger z.B. mit seinen vielen Brauereistandorten auf kurze Lieferwege. Auch die Einhaltung des Reinheitsgebots ist ökologisch wertvoll. Oettinger setzt auf Erfolg durch Qualität, Erfolg durch Kontinuität und Erfolg durch Expansion.

Die dritte Expertin des Abends, Marilyn Heib, half dem Publikum den „Klimaschatz zu finden“. Durch ihren lebendigen Vortrag führte sie dem Publikum die Wichtigkeit nachhaltigen und ökologischen Denkens vor Augen. Die Vertriebsleiterin eines internationalen Windkraftunternehmens und Mitgründerin des Klimaschutzvereins Go ForClimate e.V. setzte in ihrem Vortrag nicht den Fokus auf erneuerbare Energien, sondern rief das expertenforum7_4Publikum dazu auf, Energie zu sparen.  Wenn die Menschheit nicht beginnt, über ihren Energieverbrauch nachzudenken und diesen zu reduzieren, nutzen auch erneuerbare Energien nichts. Die oft genutzten Ausreden „Keine Ahnung“, „Keine Zeit“ und „Kein Geld“ lässt sie nicht gelten. In ihrem Buch „Der Klimaschatz“ gibt sie Ihnen wertvolle Ratschläge an die Hand, wie Sie Ihren persönlichen Energieverbrauch oder den Ihres Unternehmens drastisch senken können, ohne viel Zeit- oder Geldaufwand.

Diese drei hervorragenden Vorträge machten auch dieses Expertenforum wieder zu einem gelungenen und sehr informativen Abend.
Das 8. VR-Bank-Bamberg Expertenforum findet am Samstag, den 02.02.2013, unter dem Motto „Motivation“ statt. Auch hierfür wurden bereits drei hochkarätige Referenten gewonnen.

Quelle: Ehlers Institut, Bamberg und VR Bank Bamberg eG

Read More

Kostenlos Spenden für Go For Climate e.V. bei eurem täglichen Einkauf

Liebe Freunde,
es gibt seit neuestem Internetseiten, über die man beim Einkauf kostenlos spenden kann.
Wir haben unsren Verein nun bei boost eingestellt. boost ist eine kostenlose Internetplattform, mit welcher du gemeinnützige Organisationen durch Spenden und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen kannst. Das Ganze funktioniert, ohne einen Cent zu bezahlen – du gehst einfach wie gewohnt im Internet einkaufen. Jeder Einkauf über boost erzeugt eine Spende.
Als gemeinnütziges Social Business hat sich boost dem Gemeinwohl verpflichtet. Sie sind in erster Linie uneigennützig tätig und wollen vor allem sozialen Mehrwert schaffen. Um die Kosten zu decken, behalten sie 10% der Affiliate-Provisionen ein.
Woher kommt das Spendengeld für die Vereine? Online-Shops zahlen boost Provisionen für vermittelte Kunden (sog. „Affiliate-Marketing“). Boost geben diese an dich weiter und du entscheidest, welche Charity die Provision in Form einer Spende erhalten soll.

Und wie kann ich mitmachen?

  1. Gehe auf https://www.boost-project.com/de/sessions/new und melde dich an.
  2. Willst du nun was kaufen und was spenden, so gehe erst auf den Verein über https://www.boost-project.com/de/charities und suche nach „Go For Climate“. Dann klickst du uns an und automatisch kommt dein Einkauf unserem Verein zu Gute. Jetzt erscheinen unten die Shops bei denen du einkaufen kannst. Klicke einfach den gewünschten an.
    Beachte: Je nach Shop und Produkt liegt die Provision, die unser Verein bekommt, zwischen 2- 20% des Warenwertes. Große Shops geben meist weniger, also wählt gerne unbekanntere Shops. Leider kann man vorher nicht sehen, wie viel gespendet wird am Ende. Das sieht man meist erst ein paar Stunden nach dem Einkauf.
    Wenn du deinen Shop angeklickt hast, wirst du automatisch weitergeleitet. Ich habe über Amazon eine energieeffiziente Mikrowelle gekauft. Nach dem Einkauf erscheint rechts ein Fenster.
    Wenn du deinen Einkauf über Facebook bekannt gibst wird die Spende verdoppelt. Bei meiner Mikrowelle, die 86 € gekostet hat, haben wir nun 5,03 € erhalten.

Bitte macht alle mit, kostet ja nix!

Danke euch

Read More

Engagement auf dem Flohmarkt – Ein Rückblick

Im Juli waren die Helfer von Go for Climate e.V. auf zwei Flohmärkten aktiv, um Geld für saarländische Kinder und den schwerkranken Jerry zu sammeln. Es konnten rund 1400 € gesammelt werden, von 725 € schon an Jerry gingen. Er wurde bereits operiert und ist in weiterer Behandlung. Es geht ihm schon wieder den Umständen entsprechend gut.

Dennoch zeigt sich für den Verein Go for Climate, dass die alte Herangehensweise, eher Jobs zu finanzieren, das Richtige ist. In Zukunft wollen wir Eltern, die kranke Kinder haben, eher Jobs schaffen.

Read More

Hilfe für Jerry und saarländische Kinder

Homburg (pt). Gebrauchtes verkaufen für einen guten Zweck – das steckt hinter der neuesten Aktion des Klimaschutzvereins „Go for climate“. Die Vereinsmitglieder wollen auf dem Flohmarkt am Samstag, 7. Juli, in Homburg möglichst viel verkaufen, um den Kindern in Olongapo auf den Philippinen ebenso wie hilfebedürftigen Jungen und Mädchen im Saarland zu helfen.

Zu Beginn des Jahres hatte die Vorsitzende des Vereins, Marilyn Heib, die selbst aus dem Saarland stammt, bereits ein Benefizkonzert veranstaltet. Unterm Strich blieb eine Summe von 2300 Euro. Damit konnte sechs kranken Kindern in Olongapo geholfen werden deren notwendige Operationen zu finanzieren. Es sind Kinder der Menschen, die auf der Müllkippe in Olongapo Müll sammeln und verkaufen. Damit können sie ihre Familien ernähren. Der Verein unterstützt diese Menschen schon seit 2010, in dem ihnen alternative klimafreundliche Jobs mittels Mikrokrediten geschaffen werden. Da die Menschen aber nicht krankenversichert sind, wollte „Go for climate“ helfen, den Kindern ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.
Um das Budget für dieses Vorhaben aufzustocken und weiteren Kindern zu helfen, wollen die Vereinsmitglieder nun die eigenen Keller und die ihrer Freunde und Familien ausmisten und alles verkaufen, was nicht mehr gebraucht wird. Das hilft auch der Umwelt, da Ware, die wieder genutzt werden kann recycelt wird. Damit auch die Standgebühr praktisch in den Erlös mit einfließen kann, hat der Verein den Bürgermeister von Homburg, Karl Heinz Schöner, als Schirmherrn der Aktion gewinnen können. Die Stadt übernimmt somit die Standgebühr. Und vielleicht findet sich ja auch im Keller des Bürgermeisters noch das ein oder andere, was er nicht mehr benötigt?

Die Hälfte der Einnahmen aus dem Flohmarkt-Verkauf sollen nach Olongapo gehen, die andere Hälfte ist für saarländische Kinder gedacht. Der Verein möchte mit dem Geld Musikunterricht für Kinder finanzieren, die aus armen Familienverhältnissen kommen, und ihnen somit ein sonst nie erreichbares Hobby ermöglichen. Ziel ist es, dass die Kinder für jede Stunde Musikunterricht eine Stunde mit alten Menschen verbringen. Also ein Generationen verbindendes Projekt.
Der Homburger Flohmarkt, der größte im ganzen Saarland, findet am Samstag, 7. Juli, von 8 bis 16 Uhr statt. Die Vereinsmitglieder sind auch am 14. Juli auf dem Flohmarkt am Saarbrücker Schloss mit derselben Aktion vertreten.

Read More

Rege Diskussion bei Vortrag zu Energieeffizienz in Unternehmen

Am 25.04.2012 hielt Marilyn Heib zusammen mit Dr. Steffen Frischat von Bluenorm einen Vortrag und Workshop zum Thema „Energieeffizienz in Unternehmen“.

Plattform war der erstmalig durchgeführte NAWI Kongress (Kongress für nachhaltiges Wirtschaften).

Das Publikum war weit gestreut und beinhaltete neben Unternehmern auch Berater, Universitäten, Organisationen, alle Arten von Unternehmen und sogar politische Vertreter wie Bürgermeister, die sich der Sache angenommen haben die Mission Energieeffizienz ins Land zu tragen.

Daher war der Vortrag äußerst lebhaft. Rege wurde diskutiert woran es an der Energieeffizienz hapert. Man war sich einig, dass die größten Barrieren das Fehlen eines „Kümmerers“ in den Unternehmen und Kommunen ist, Jemand der die Einführung von Maßnahmen also puschen muss und soll. Zusätzlich wurde die Planungsunsicherheit und zu oft änderne Gesetzeslage kritisiert. Viel zu wenige Unternehmer und Kommune sind sich außerdem des riesigen Potentials der Energieeffizienz bewusst und auch die Finanzierung ist ein Problem, das aber gegenüber dem Fehlen des Kümmerers klein ist.

Zusätzlich stimmte die Mehrheit der Anwesenden zu, dass Unternehmer wohl nur über intelligentes Ordnungsrecht zu ihrem Glück gezwungen werden können, Energieeffizienz endlich umzusetzen.

Auch Marilyn Heib kann dem nur zustimmen. Die Praxis zeigt: Unternehmen wollen Kosten sparen und wollen nachhaltig und umweltfreundlich sein. Das tägliche Business, Wachstumszwänge oder einfach der Druck als Unternehmen zu überleben geben aber andere Prioritäten vor. Ein Unternehmer der sich dem Thema annimmt, hat weniger Zeit für sein Business. Ein nettes Beispiel von Dr. Frischat zeigt sehr schön, dass dies so nicht stimmt.

Wenn ein Unternehmen 5% seiner Gewinne in Energiekosten stecken muss (also rund 5% Energiekosten hat) und durch Energieeffizienz nur 10% Kosten sparen könnte (Laut führender Institute sind es eher 25-30%) , dann würde diese Energieeinsparung zu 0,5% mehr Gewinn führen und damit zu 0,5% mehr Ebit (da). Was muss ein Unternehmer normalerweise betreiben, um 0,5% mehr Ebit zu haben? Das ist immens und eine Überlegung wert.

Fakt bleibt: wir müssen die Fakten der Energieeffizienz weiter ins Land treiben und die Politik zu mehr Ordnungsrecht bewegen.

Read More