Klimasozialhalde Olongapo

Category Klimasozialhalde Olongapo

Klima-Sozial-Müllhalde Olongapo

Mit Klimaschutz Jobs für Müllmenschen schaffen

Seit längerem beschäftigten sich Mitglieder unseres Vereins mit den schlechten Lebensbedingungen der Müllhaldemenschen auf den Philippinen. Die Müllhalde, die man direkt neben ihre Wohnsiedlung gebaut hat, sichert ihnen ein bescheidenes Einkommen durch Müllrecycling. Aufgrund der hohen Temperaturen und durch Methanbildung entflammen immer wieder Brände.

Die dabei dauerhaft entstehende Luftverschmutzung führt zu schlimmen Erkrankungen, schlechtesten Lebensbedingungen und natürlich auch zu sinnlos hohen CO2- Emissionen. Der Müll wird nur unzureichend recycelt – der Biomüll könnte in einer Biogasanlage viel besser genutzt werden (statt Methan in die Atmosphäre zu lassen). Aktuelle Informationen bezüglich der Biogasanlage siehe unten.

Den Menschen soll geholfen werden, sich selbst zu helfen/Jobs zu kreieren und dabei das Klima zu schützen. Dies kann über clevere Ideen, den Müll zu recyceln und damit Geld zu verdienen (statt ihn zu verbrennen/verrotten zu lassen) oder anderen klimaschützenden Maßnahmen (Baumpflanzungen, Biogasanlage,…), erreicht werden.
In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Klimaschutzfond (HKF) und Lotus Hilfsprogramme e.V., die bereits Hilfsprojekte in Manila und Olongapo realisiert haben, ist nun der Startschuss für ein längerfristiges Projekt gefallen.

Im ersten Schritt hat ein Mitglied unseres Vereins (auf einer ohnehin geplanten Reise auf die Philippinen) zusammen mit lokalen Vertretern von Lotus Hilfsprogramme e.V. die Stadt Olongapo am 28.03.2010 besucht. Zusammen mit den Bewohnern der Müllhalde und dem Bürgermeister wurden vor Ort wurden Entwicklungsmaßnahmen besprochen.
 Lotus Hilfsprogramme e.V. verfügt über lokale Helfer, die die Maßnahmen betreuen und durchführen können.
 Außerdem wurde eine Klimagruppe in Olongapo gegründet, in der eine lokale Ansprechpartnerin zur Verfügung steht.
Bisher wurden so über 50 alternative Jobs geschaffen.

Ende Februar 2013 waren wir nun wieder vor Ort. Für die Menschen auf der Müllhalde in Olongapo wird das Leben wieder schwerer. Nachdem sich in den vergangenen Jahren viele ein Standbein durch den Müllverkauf oder durch andere gute Ideen rund um die Müllhalde aufgebaut haben, stehen nun einschneidende Änderungen bevor.

Derzeit wird die Müllhalde umgebaut und ob es dort dauerhaft Jobs für die Müllhaldenbewohner geben wird, ist nicht  sicher.

Bei einem Treffen mit den Frauen in Olongapo wurde deutlich, dass sie dringlich unabhängige Einnahmen benötigen. Am besten wäre die Schweine- und Wurmzucht für sie geeignet, letztere zur Herstellung von Dünger. Dafür muss allerdings Land her, am besten natürlich kostenloses in der Nähe der Müllhalde. Dort sollten so viele Frauen wie möglich arbeiten können. Zur Finanzierung würden wieder die Mikrokredite zur Verfügung gestellt. Zusätzlich würden alle Frauen eine Kooperative gründen, in die jeder ein wenig Geld einzahlt, und die jedem Mitglied zur Verfügung steht, im Falle einer Krankheit, denn leider gibt es auf den Philippinen keine staatlichen Krankenversicherungen.

Vor einiger Zeit sind vom GFC schon einmal Anträge über 35.000 Euro gestellt worden. Das wäre nun wieder die Summe, die benötigt würde um 20 Familien wirklich unabhängige Jobs zu schaffen.

Daher freuen wir uns über jegliche Hilfe, sei es mit Manpower oder finanziell.

 

Ein tolles Team freut sich auf Eure Unterstützung.
Bitte schreibt uns eine Mail an kontakt@go-for-climate.com.

Natürlich benötigen wir auch Gelder, um unsere Projekte durchzuführen. Jeder Spender kann entscheiden, wo sein Geld hingehen soll (bei Wunsch) und erhält eine steuerlich absetzbare Spendenquittung. Spenden bitte an:

Go For Climate e.V.
Sparkasse Merzig Wadern
Knr: 208264
BLZ: 59351040
Marilyn Heib, Go For Climate e.V.

Der Projektbericht kann hier heruntergeladen werden:
Projektbericht Müllhalde Olongapo.

Read More

Hilfe zur Selbsthilfe

Unter dem Motto Hilfe zur Selbsthilfe hat Go for Climate e.V. fünf Familien in Olongapo dabei unterstützt sich selbstständig zu machen. Die Familienmitglieder dieser fünf Familien haben zuvor ihren Lebensunterhalt durch das Sammeln von Müll auf einer Deponie verdient. Diesen Müll verkauften sie anschließend an einen Junk Shop, der einige Kilometer entfernt von der Mülldeponie ansässig ist. In der Vergangenheit hat dieser Junk Shop seine Monopolstellung dazu ausgenutzt, den Müllsammlern geringere Kilopreise für den gebrachten Müll zu zahlen.

Genau an diesem Punkt hat Go for Climate e.V. angesetzt. Die Idee: Wenn wir die Müllsammler auch zu den Müllverkäufern machen und sie bei der Gründung eines eigenen Junk bild 1Shops unterstützen, müssen sie fortan nicht mehr mehrere Kilometer zu Fuß zum Junk Shop in die Stadt laufen und können für ihre Arbeit eine faire Entlohnung erwarten.

Vor Ort begleitete die Lehrerin Amy Sanchez die Gründung und das weitere Betreiben des Junk Shops. Sie brachte den Müllsammlern grundlegende Buchhaltungskenntnisse und andere wichtige Dinge bei, damit der Shop in Eigenregie geführt werden kann. Ehrenamtlich betreut sie weiterhin auch die Menschen, die aus Krankheit oder anderen Gründen mit Einnahmeausfällen zu kämpfen haben und die daher vom Junk Shop einen Mikrokredit erhalten haben.

Read More

Erste Kinder von Olongapo behandelt

Acht kranken Kindern aus Olongapo zu helfen, hatte sich Go for Climate vorgenommen. So fand im Januar ein Benefizkonzert zu ihren Gunsten statt. 400 Besucher kamen und der Erlös betrug 3.000 EUR. Diesen Betrag haben wir an die lokale Hilfsorganisation „Helping hands“ überwiesen.
Zwei Monate danach ist es nun Zeit eine erste Bilanz zu ziehen: Was ist bei den Kindern angekommen? Konnte ihnen angemessen geholfen werden? Reichte das Geld aus, um Erfolge zu erzielen?

Nachfolgend Bilder von zweien der acht Kindern. Auf diesen kann man sehr gut beurteilen, wie sich die Situation von Marvin Aison verändert hat. Bilder sagen ja manchmal mehr als tausend Worte:


Man kann selbst mit bloßem Auge erkennen, das Aison und Marvin weitaus vitaler und gesünder aussehen, als zuvor. Auch bei den anderen Kindern sind Verbesserungen erkennbar. Deshalb möchten wir uns stellvertretend für die Kinder bei den Besuchern des Benefizkonzert bedanken!

Read More

Benefizkonzert am 14.1.12 voller Erfolg

Am 14.01.2012 fand das von Go For Climate initiierte Benefizkonzert zu Gunsten kranker Kinder aus Olongapo statt. Dieser Konzert war eigentlich für die kleine Valerie ins Leben gerufen worden. Leider verstarb Valerie jedoch unerwartet. Wir kamen zu spät.

Das Konzert wird nun die Rettung für 8 andere Kinder aus Olongapo bedeuten.
Fast 400 Gäste kamen zum Konzert und es kosten 3000 € Plus eingespielt werden.
Für ein erstes Konzert dieser Art ist das ein großer Erfolg.

Alle Beteiligten hatten großen Spaß, die Stimmung war riesig, so dass „Rock’n Help“ wohl auch wieder 2013 stattfinden wird.

Erste 1000 € der Erlöse sind nun schon an die lokale Hilfsgruppe „Helpinh hands“ überwiesen worden, mit denen Go For Climate schon länger in Kontakt steht. Heinrich Treutner, unser Mann vor Ort besucht Ende Januar die Kinder, um sich ein erstes Bild zu machen.
Wir werden hier regelmäßig über den Fortgang und die Spendenerfolge berichten.

Read More

Benefizkonzert in Gedenken an die kleine Valerie

Losheim/ Hamburg (pt). „Rock’n help“ ist der Titel des Benefizkonzerts, das am 14. Januar in Losheim stattfindet. Es ist eine Erinnerung an ein kleines Mädchen, das noch so viel vor sich hatte. Sie lebte in Olongapo auf den Philippinen, wurde von ihrer Mutter fast umgebracht, doch das Schicksal wollte es anders. Sie überlebte, wenn auch nur für einige Monate. Ihr verlorener Kampf soll nicht vergeblich gewesen sein. Das Benefizkonzert ihr zu Ehren wird für andere Kinder in ihrem Heimatort, die schwer krank sind, eine Rettung bedeuten (hier Link zu den Kindern, denen das Geld zu Gute kommen soll).

Das Benefizkonzert hat Marilyn Heib ins Leben gerufen. Sie hat vor Jahren den Verein „Go for climate“ gegründet und leitet in diesem Rahmen ein Projekt in Olongapo auf der Insel Luzon, Philippinen. Dort werden klimaschützende Arbeitsplätze für sozial benachteiligte Menschen der Müllhalde Olongapo geschaffen. An die dort lebenden Menschen werden Mikrokredite vergeben, um Jobs zu schaffen in dem der Müll wiederverwertet wird. Das führt nicht nur zu weniger Treibhausgasemissionen aus den Bioabfällen, sondern auch zur Vermeidung von Bränden, die durch entweichendes Methan entfacht werden. Die Lebensbedingungen der dort lebenden Menschen verbessern sich um ein Vielfaches. Parallel wird der lokalen Bevölkerung geholfen, sich selbst zu helfen. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Klimaschutzfond (HKF) und Lotushilfe e.V. initiiert.

Als vor Monaten ein Mitarbeiter der Lotushilfe von dem schweren Schicksal der kleinen Valerie berichtete, wollte der Verein „Go for climate e.V.“ helfen. Valeries Mutter war depressiv und suizidgefährdet. Irgendwann konnte sie nicht und wollte ihre Kinder mitnehmen in den Tod. Sie stach auf Sohn und Tochter ein und tötete schließlich sich selbst. Die kleine Valerie überlebte mit schwersten Verletzungen. Da ihre Stimmbänder beschädigt waren, konnte sie nicht einmal weinen. Eine lange Nachbehandlung und mehrere Operationen sollten folgen, um ihr ein normales Leben zu ermöglichen. Dann plötzlich im November starb sie. Völlig unerwartet für alle. Die Planungen für das Benefizkonzert, das ihre Behandlungskosten tragen sollte, liefen bereits.

Die Initiatorin und alle Helfer waren wie gelähmt, doch sagten sich nach einigen Tagen: „Jetzt erst recht“. „Es gibt noch viele kranke Kinder in Olongapo“, sagt Marilyn Heib. „Und es soll nie wieder passieren, dass unsere Hilfe zu spät kommt.“ Der Verein plant nun jährlich ein solches Benefizkonzert auf die Beine zu stellen. Das Geld werde nun für andre Kinder eingespielt und im Ernstfall könne der Verein direkt darauf zugreifen und schwer erkrankten Kindern wo auch immer auf der Welt helfen.

Durch ihre Partnerorganisation Lotushilfe e.V. vor Ort haben nun auch schon drei Familien um Hilfe gebeten. So sollen die 6 Monate alte Rechele Fonterella, der 18 Monate alte Darwin Pigao und die 16 Monate alte Raine Cadag, schnellstens Hilfe erhalten um operiert werden zu können. „Uns ist es wichtig, dass das Geld zu 100% an die Kinder geht und dass alle, die uns helfen, sehen können für was das Geld genutzt wurde.
Daher wird der Verein auch Infos über denen zu helfenden Kindern und die Erfolge auf ihrer Webseite dokumentieren. Infos finden sich ab dem 12.12.2011 auf der Webseite http://www.go-for-climate.com/index.php?/categories/33-Rockn-help

Celebration

Celebration

Für das erste Benefizkonzert hat Marilyn Heib zwei hervorragende Bands engagieren können: die aus der Region Losheim stammende Partyband „Celebration“ und die Topband des Saarlandes„Elliot“.
CELEBRATION ist die ultimative Partyband aus dem Saarland. Sie begeistern ihr Publikum mit einem breit gefächerten Musikrepertoire. Wunschhits der unterschiedlichsten Musikrichtungen für jung und alt, bis hin zu den aktuellen Charts. Partystimmung ist garantiert!
Für CELEBRATION steht Spaß an erster Stelle. Ob Tina Turner, DJ Ötzi, Robbie Williams oder AC/DC:
Celebration ist ein unvergessenes Live-Erlebnis und Party-Stimmung pur!!!
Dies beweist auch ihre Liste an Auftritten, so zum Beispiel als Vorband von angesagten Acts wie die Höhner, Auftritte im Club Aldiana auf Djerba, in Spanien Ampouriabrava, auf der Emmes in Saarlouis, zur Miss Germany Cooperation Show und auf dem Internationalen Bergener Treffen.

Elliot

Elliot

ELLIOT ist bereits seit mehr als einem Jahrzehnt musikalisch aktiv und zählt zu den erfolgreichsten Coverbands im Südwesten.
Der Top-Act aus dem Saarland präsentierte sich z.B. beim Ski Opening in Lermoos und Serfaus/ Österreich, Tour des France, Saar-Spektakel, Rhein in Flammen in Koblenz, Rheinland-Pfalz-Tag, Fußball-WM/EM Partys, Weinfesten, Rheingauer Weinwochen Wiesbaden, Deichstadtfest Neuwied, hot summer nights Denkendorf, Messe Nürnberg, zahlreichen Stadtfeste im Südwesten.
Ein Highlight war 1999 und 2001 das Engagement auf dem Clubschiff AIDA (Karibik,
Mittelmeer).
Weiterhin konnte Elliot als Support für z.B. DJ Bobo, Natural, Stanfour, DJ Ötzi, Hermes House Band, Mickie Krause , Olaf Henning oder Wolf Maahn ihre Live-Qualitäten unter Beweis stellen.
Elliot präsentieren bei Ihren Konzerten ein abwechslungsreiches Programm mit großer musikalischer Bandbreite von bekannten Hits der Neuen Deutschen Welle über Rock- und Popklassiker bis hin zu Songs aus den aktuellen Charts.
Ein druckvoller Sound, eine intensive Bühnenpräsenz sind Markenzeichen von Elliot, die für ein einzigartiges Partyerlebnis sorgen. „Elliot unplugged“ steht für einen besonderen akustischen Sound. Ideal für Veranstaltungen, bei denen kein großer technischer Aufwand möglich ist bzw. eine andere, intimere Atmosphäre gewünscht wird.
Discographie
Live-DVD „Live at village hall“/2005
Live-CD „a little bit of Village Hall“/2005
Live-CD „Elliot Live …feel the cover“/2009
Single „Jamie/ Touch“/2005
Single „Amadeus“/2006
Single „Augensterne“/2008
Die unter Elliot Records veröffentlichten Singles erhielten auf Anhieb Airplay und Platzierungen in den. Hörercharts. Der Auftritt im „ZDF-Fernsehgarten“ am 12.09.2010 war ein weiterer Meilenstein in der Bandgeschichte von ELLIOT.

Start des Musikevents ist um 21 Uhr in der Eisenbahnhalle in Losheim (Saarland). Einlass ist bereits ab 20 Uhr.

Der Eintritt beträgt sechs Euro im Vorverkauf und acht Euro an der Abendkasse.
Vorverkaufsstellen befinden sich auf der Gemeinde Losheim und in der Buchhandlung „die Rote Zora“ in Losheim und Merzig.

Gemeinde Losheim am See
Eigenbetrieb Touristik, Freizeit und Kultur
Zum Stausee 198, Losheim
Telefon: 06872 / 90 18 100
Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 8-16.30 h
Samstag – Sonntag: 11-15 h

Buchhandlung Rote Zora Merzig
Poststraße 22, Merzig
Tel. (06861) 75599
info@rotezora.de
Öffnungszeiten Merzig:
Montag-Freitag: 9-18.30 h
Samstag: 9-15 h
1.Samstag im Monat: 9-18 h

Buchhandlung Rote Zora Losheim
Trierer Straße 3, Losheim
Tel.: (06872) 91577
losheim@rotezora.de
Öffnungszeiten Losheim:
Montag-Freitag:
7.30-12.30 h, 14-18 h
Samstag: 7.30-13 h

Sponsored by GlobusGlobus Losheim

Read More

Kinder, denen wir im Benefizkonzert helfen werden

Folgende Kinder werden mit den Eintrittsgeldern des Konzertes Hilfe erhalten:

Es gibt undendlich viele weitere Kinder. Für diese 6 Kinder würden wir jetzt 3750 € benötigen.
Dies klappt, wenn die Eisenbahnhalle voll wird.

Daher kommt bitte alle zum Konzert!

Read More

Neues Projekt gestartet in Kairo

Aufbauend auf unsrem Klima – Sozial – Projekt in Olongapo, hat Go for Climate stets das Ziel verfolgt, bei erfolg dieses Projekt auf andren Müllhalden der Welt zu kopieren. So ist nun auch unser Projekt in Kairo gestartet.
Dort leben die Menschen in 6 verschiedenen Müllsiedlungen.
Aufgrund einer Schweinepest wurden den meist koptischen Christen sämtliche Schweine geschlachtet, neue Schweinehaltung ist nicht mehr erlaubt.
Da die Müllentsorgung ein einziges Chaos in Kairo ist, liegen die Bioabfälle nun in den Straßen, es gibt keinen Bedarf für diese.
Go for Climate arbeitet nun mit dem „Afrikafreundekreis e.v.“ zusammen, um in der Müllsiedlung Ezbet Nen-nawwar für Verbesserungen zu sorgen. So arbeiten wir mit der GTZ nun an einer Kompostieranlage und suchen nach Finanzierung für 3 weitere Renovierungen von Plastikrecyclinganlagen. Der Afrikafreundekreis hat hier schon großartige Arbeit geleistet. Schon 15k2 Anlagen wurden renoviert, Go For Climate will nun auch dafür sorgen, dass diese bestmöglich renoviert werden, in dem Sinne, dass ihr Betrieb später so umweltfreundlich wie möglich verläuft.

Oben links: Adel Kamal ist glücklich mit der neuen Trocknungsmaschine für Altplastik, die er Dank der Hilfe des Afrikafreundekreis kaufen konnte.
Foto: F. Ibrahim 12/6/2010

Rechts sehen wir eine „Film“ maschine und das aufgerollte Plastik. Hier wird das Plastik geschmolzen und zu neuem Material verarbeitet. Foto: F. Ibrahim 12/6/2010

Read More

Erster Test zur Baumpflanzaktion

Go for Climate e.V. freut sich, dass nun nach der Regenzeit und schlimmen Regenfällen in Olongapo der erste Test zur Baumpflanzaktion endlich starten kann.

Bewohner der Müllhalde als auch Schüler der Schule, an der auch Amy, unsere gute Seele vor Ort, unterrichtet, pflanzten letzte Woche die ersten Bäume. Ort der Aktion ist Jolo, Sta Rita, in Olongapo City, Philippines.  Dort fand im Laufe der starken Regenfälle nun wieder ein Erdrutsch statt.
Die Bäume sollen helfen, den Boden zu festigen.

Bei Erfolg der Aktion sollen insgesamt mehrere tausend Bäume gepflanzt werden. Go For Climate hat einen Antrag bei der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung NUE (gehört zu Bingo Lotto) gestellt und hofft auf eine postive Zusage, sodass die Baumpflanzungen losgehen können. Es sollen mehrere 1000 Bäume gepflanzt werden.

treeplanting_banner.serendipityThumb

Read More

Hilfe für kranke Kinder

Aktuell sammeln wir Spenden für kranke Kinder in Olongapo.
Wir bitten um Spenden, Spendenbeleg und die Sicherheit dass die Gelder ankommen, sind gewährleistet (hier Link zu den Kindern, denen das Geld zu Gute kommen soll).
Go For Climate e.V.
Sparda Bank Hamburg
BLZ: 20690500
Knr.: 9230840

Read More

Spende für lebensnotwendige Operation 2- jährige Valerie

Wie mehrfach berichtet, bereist Heinrich Treutner, der Vorsitzende von „Lotus Hilfsprogramme e. V.“, unser Partner in Olongapo, mehrmals im Jahr die Philippinen, um soziale Hilfsprojekte, die er vor Jahren ins Leben gerufen hat, zu betreuen und zu unterstützen. Bei seiner Rückkehr vor wenigen Tagen berichtete er von der tragischen Geschichte eines 2-jährigen Mädchens.
Valerie Lamsin wurde 2009 in Calapacuan, Subic, Zambales geboren. Am 29. März 2011 wurde sie in das James Gordon Krankenhaus in Olongapo au der Insel Luzon, Philippinen eingeliefert. Was war geschehen? Ihre Mutter galt seit längerer Zeit als depressiv  und suizidgefährdet. Über mögliche Gründe kann man nur Vermutungen anstellen, so gab es wohl oft Streitigkeiten zwischen ihren Eltern. Am 28. März geschah dann das Schreckliche: Die Mutter tötete mit mehreren Stichen den 5jährigen Sohn, stach dann mehrmals auf Valerie ein und richtete schließlich das Messer gegen sich selbst und starb. Valerie – die einzige Überlebende – liegt seitdem auf der Intensivstation und kämpft um ihr Leben. Die dort ansässige Hilfsorganisation Helping Hands nahm sich Valerie an und betreut das Baby vor Ort. Damit das Kind reale Überlebenschancen hat, bedarf es eines längeren Aufenthalts im James Gordon Krankenhaus. Mehrere Operationen stehen bevor und Kosten für ärztliche Untersuchungen und Medikamente müssen finanziert werden. Heinrich Treutner, der das Kind anläßlich seines Aufenthalts in Olongapo besuchte, bittet daher um Hilfe.
Wer durch eine Spende mithelfen möchte, Valerie eine reale Überlebenschance zu geben, kann dies tun unter dem Stichwort „Hilfe für Valerie“, Lotus Hilfsprogramme e. V., Konto-Nr. 46 772 300, BLZ 513 900 00 oder Sparkasse Gießen, Konto-Nr. 200 712 500, BLZ 513 500 25.
Oder über diesen Link.

Wir danken für jede Hilfe

Read More

Die Geschichte der Müllhalde Olongapo – erzählt durch unsere lokale gute Seele Amy

People from the landfill

Before, the scavengers get junk from the dumpsite like plastic, cups, spoon, fork, cans, pvc, used papers, broken chairs, tarpaulin and so on, they need to sell them in the junk shop. For every 1 kilo of used cartoon they get only three pesos and fifty centavo (Php 3.50 = 0,60 €). This is not enough for a family even only with 1 kid, and it is a fact that there are many scavengers who have more than three kids.
The life of scavengers in the landfill is really miserable. When Ms. Marilyn, the husband of Marilyn and Mr. Henry Treutner and I arrived in the that place, you cannot imagine how the people could survive there. Most of their kids cannot go to school because of lack of financial needs.
Ms. Marilyn introduced the micro-credit system, with which we will lend them for example now about Php10,000.00 pesos to take care of piglets so that the other waste like vegetables could feed to the pigs. We started with five families.

001Nanay Vella’s Story
Nanay Vella is 70 years old. She is industrious and a religious persons. She goes to the dumpsite every morning to get food for her pig. From the start she has only one pig. She was so happy when luckily her name was picked in the draw-lots. She used the money to fix her pigpen and bought two piglets. Now she has two mother pigs already which could help her family to survive.

Nanay Lita’s story
Nanay Lita is 65 years old, both husband and wife are scavengers. Nanay Lita was so happy when one of her names was picked from the draw lots. She dreams to have piglets to help her family. After 6 months,
she sold the two pigs for Php 12.800.00 and paid her credit 10,000.00 pesos and leave the one pig. This pig is pregnant and hopefully could bear many piglets.

But before we gave them the three piglets each and Php4,000.00 to buy food starter for the piglets and pig houses, we conducted a seminar on “How to take care of pigs”

People from the landfill were attentive listening to Sir Louie.
After the Seminar on Hog Raising, to encourage a unity within the group we gave a teambuilding seminar given by Dr. Larafoster.

Now the micro credit has been pass through to other five families again namely:

Amy – unsre Gute Seele. Sie arbeitet ehrenamtlich jeden Tag auf der Müllhalde um den Menschen zu helfen. We love you Amy.

Der gesamte Bericht kann hier runtergeladen werden.

Read More