Category Projekte

Update für unsere Spender im Projekt „Hilfe für Kinder im Jemen“

Liebe Unterstützer,

wir wollten euch informieren, dass wir Dank eurer Hilfe die ersten 1500 Euro in den Jemen senden konnten.

Damit konnten die Milchrationen für alle Donnerstage im Mai gesichert werden. Jeden Donnerstag kommen Mütter, die es schaffen in die Kinderarztpraxis zu reisen (viele in den umliegenden Dörfern schaffen es wegen den Reisekosten und dem Krieg nicht), mit ca. 150 Kindern in die Praxis, um dort Zusatznahrung zu erhalten – was sie sonst tatsächlich in der Region nirgends erhalten. Es ist ganz ganz wundervoll, dass zumindest diese Kinder in diesem Monat versorgt waren.

Anbei seht ihr die Rechnung für das Milchpulver und auch zwei Bilder, die euch einen Eindruck von einem typischen Donnerstag in der Praxis geben. 

Wir haben erst knapp 15% unseres Ziels erreicht monatlich 3000 Euro an Spenden zu erhalten. Wir haben aber auch viele einmalige Spenden erhalten, sodass die Zahlung für den Mai ermöglicht wurde.

Im Namen der Kinder aus Al-Hudaida und ihrer Kinderärztin Ashwaq Mahram bedanken wir uns herzlichst bei euch. Bitte erzählt euren Freunden und Familie von dem Projekt. 

Noch ist die Versorgung der von Dr Mahram betreuten Kinder nicht gesichert, vor allem hat sie noch nicht genügend Mittel, um auch in die entlegenen Dörfer zu reisen, dazu würde sie neben den 1500 euro monatlich weitere 1500 euro benötigen. Aber zusammen schaffen wir es genügend Spender zu finden. 10 Euro kann fast jeder im Monat erübrigen. Wir werden das schaffen, mit eurer Hilfe.

Read More

Spendenprojekt, um 200 Kindern im Jemen das Leben zu retten

Go For Climate e.V. unterstützt seit Jahren Projekte, in denen 100% der gespendeten Gelder auf effektivste Art und Weise direkt an die bedürftigen Menschen gehen. In diesem Jahr wollen wir unser größtes und wohl wichtigstes Projekt starten und so lange daran arbeiten, bis wir unser Ziel erreicht haben: 200 Kindern im Jemen das Leben zu retten, durch dauerhafte Spenden von 10 Euro – wir suchen also mindestens 300 Spender um 200 Kinder zu retten, ja wahrscheinlich muss man „retten“ sagen.

Für die meisten der 28 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner ist das Leben im Jemen mittlerweile unerträglich. Rund 400.000 Mädchen und Jungen unter fünf Jahren sind unterernährt und könnten in diesem Jahr sterben, wenn sie keine Hilfe bekommen.

Daher hat sich unser Verein dazu entschlossen im nächsten Projekt den Kindern und Menschen im Jemen zu helfen. Das Wichtigste und Schwierigste dabei war, den richtigen Partner vor Ort zu finden, denn was wir absolut nicht wollen, ist, dass die Spendengelder in lokale Strukturen (für Büromiete, Autos etc.) und lokale Mitarbeiter fließen, sondern zu 100% NUR in Essen für Kinder und andere stark unterernährte Personen fließen.

Nach langen Recherchen und Gesprächen mit einigen Organisationen, haben wir Frau Dr. Ashwaq Mahram gefunden. Sie wurde 1975 im Jemen geboren, absolvierte 2001 ihr Studium der Medizin und ist seit 2003 vor allem als Frauen – und Kinderärztin tätig. Im Jahr 2016 entschied Sie sich trotz Krieg im Jemen zu bleiben, um für die Kinder und Menschen ihrer Region da zu sein. Sie war eine der ersten Personen, die in Dörfer ging und dort die verheerende Lage der Kinder aufdeckte. Dafür erhielt sie im Jahr 2016 von BBC die Auszeichnung als eine der 100 Heldinnen des Jahres. BBC berichtete auch ausführlich über die aufopfernde Arbeit von Dr. Mahram. Aktuell ist Dr. Mahram die Stellvertreterin des Leiters des allgemeinen Gesundheitsamtes in Al Hodeadah und Koordinatorin des Obersten Rates für Mütter und Kinder.

Nach ihren zahlreichen Auszeichnungen erhielt sie Spenden für Ihre Arbeit, aber mit der Zeit ebbte das Interesse wieder ab. Ihr größtes Problem ist nun, regelmäßig genug Spenden zu erhalten um Zusatznahrung für 120 – 150 Kinder, die jeden Donnerstag in Ihre Praxis kommen und für die Kinder, die Sie in den Dörfern sucht und versorgt, zu erhalten. In den Dörfern sind auch viele ältere Menschen so stark unterernährt, dass ihr Leben gefährdet ist. Für beide Aktivitäten (Nahrungsversorgung Donnerstags in der Praxis und Fahrt einmal pro Woche in Dörfer) benötigt Dr. Mahram 3000 Euro monatlich und kann damit ca. 200 Kinder dauerhaft versorgen.
Leider erhält Sie nur unregelmäßig Spenden und muss jeden Monat bangen, manchmal auch eigene Wertgegenstände verkaufen. Daher haben wir uns als Ziel gesetzt 300 Spender zu finden, die jeweils 10 Euro spenden, sodass Dr. Mahram jeden Donnerstag ihre Kinder in der Praxis versorgen kann und auch genug Geld hat, um einmal pro Woche in ein Dorf zu reisen und dort Essen zu verteilen. Dies ist außerdem ein gefährliches Vorhaben für Dr. Mahram, da Sie in einem Kriegsgebiet lebt und auf ihren Fahrten in den Dörfern jederzeit auch in ein Kriegsgeschehen geraten könnte.

Ich, Marilyn Heib, die Gründerin von Go For Climate e.V., hatte bisher immer die Möglichkeit unsere Spenden selbst vor Ort zu bringen. COVID und Krieg lassen das nicht zu. Ich habe mir schwer getan, einem Menschen zu vertrauen, das Geld wirklich richtig einzusetzen. Nach langen Recherchen, Telefonaten mit einem Arzt der durch Ärzte ohne Grenzen vor Ort war und Gesprächen mit anderen Hilfsorganisationen, habe ich letztlich Ashwaq gefunden (Dr. Mahram). In meinen Telefonaten mit Ashwaq musste ich immer weinen. Sie hat ihre Kinder mit deren Vater in Sicherheit geschickt und sich dafür entschieden bei „ihren Kindern“ im Jemen zu bleiben. Wenn Sie mir erzählte, wie die Menschen leiden, und dass sie nie genug Geld hat, allen ausreichend zu helfen und enttäuscht ist von der Weltengemeinschaft, dann konnte mich das nur zum Weinen bringen. Ich habe allergrößten Respekt vor dieser Frau, die alles hinter sich gelassen hat und sich auf ihren Reisen in die Dörfer in größte Gefahr bringt, aus purer Menschlichkeit.
Wir alle haben viel um die Ohren, unser tägliches Leben und der Stress aufgrund von COVID. Aber es gibt Menschen dort draußen, für die 10 Euro im Monat überleben heißt. Wir können nicht die ganze Welt retten, aber jeder von uns kann 1 Person retten. Daher hoffe ich, dass ich viele unter Ihnen finde, die genauso denken und 10 Euro (oder mehr) erübrigen können als dauerhafte monatliche Spende. Ich selbst spende natürlich auch und werde versuchen, sobald es möglich ist, auf eigene Kosten ins Land zu reisen und auch zwischendurch zusammen mit Dr. Mahram die Lage stets zu dokumentieren. Und für die, die sich ein persönliches Bild von Dr. Mahram machen wollen, werden wir am Donnerstag den 29ten April um 18 Uhr eine Zoomvideokonferenz veranstalten, bei der Dr. Mahram sich nochmals vorstellen und Fragen beantworten wird.

Wenn Sie mitmachen wollen, dann senden Sie Ihre Spende als Dauerauftrag an:
Go For Climate e.V.
IBAN: DE67 5935 1040 0000 208264
BIC: MERZDE55XXX
Betreff: Spende für Kinder im Jemen

Vielen Dank im Namen von Dr. Ashwaq Mahram und den Menschen im Jemen, denen Sie zur Seite steht.

Ihre Marilyn Heib für Go For Climate e.V.

Bilder:
Wir haben einige Bilder von Dr. Mahram erhalten, die extremst unterernährte Kinder zeigten, die sie Gott sei Dank retten konnte. Wir möchten Sie damit verschonen, im Internet können Sie viele Bilder finden. Es st schlimm genug.
Daher haben wir uns auf diese 3 Bilder beschränkt, die einen kleinen Eindruck geben, ohne die Würde dieser Menschen vor Ort zu sehr zu verletzten.

Read More

Schuhe für Flüchtlingskinder im Nordirak

Im Dezember 2019 sammelte Go for Climate e.V. Spenden für Kinderschuhe in irakischen Flüchtlingslagern. Durch einen Spendenlauf der Vereinsvorsitzenden sowie Zuwendungen u.a. des Weihnachtschors „Enchanting Carol Singers“ kamen insgesamt 1650€ zusammen, die Go for Climate mit eigenen Mitteln auf 1900€ aufstocken konnte.

Da es bei der Überweisung der Mittel und darauffolgend durch die Corona-Pandemie zu einiger Verzögerung kam, konnte das Projekt erst Ende 2020 abgeschlossen werden. Insgesamt konnten 365 Schuhpaare durch unsere Partner vor Ort, Better World Organization for Community Developement, kurz vor Weihnachten an die Flüchtlingskinder verteilt werden. 

Wir bedanken uns herzlichst bei all unseren Unterstützerinnen und Unterstützern für die Spenden.

Read More

800 Winterschuhe für geflüchtete Kinder im Nordirak

Vor ziemlich genau fünf Jahren engagierte sich Go for Climate e. V. zum ersten Mal für Flüchtlinge im Nordirak. Damals mussten tausende Familien in einer Nacht- und Nebelaktion vor dem IS flüchten. Dabei konnten die Familien nichts mitnehmen, nicht mal Schuhe für ihre Kinder, um diese vor der Kälte im Nordirak zu schützen.

Wir konnten damals durch eine Spendenaktion 1000 Kindern helfen, dank Schuhen auch draußen spielen zu können (Details siehe http://go-for-climate.com/?p=634 ). Es war eine Aktion, die wir nie vergessen werden. Das Glück und die Freude, die wir dort erleben durften, wird immer in unsrem Herzen bleiben.

Tausende Kurden aus Syrien flüchten aktuell vor Angriffen (Quelle z. B. : https://www.nzz.ch/international/syrien-zehntausende-von-kurden-ergreifen-die-flucht-ld.1520183). Wir können die Politik nicht ändern, wir können aber den Kindern vor Ort helfen, etwas Freude zu erfahren. 

Daher startet unser Verein Go for Climate erneut eine Spendenaktion, um so vielen Kindern wie möglich Schuhe zu kaufen. Ein Paar Schuhe kostet ca. 3,50 Euro. Die Schuhe werden vor Ort in Dohuk von unserem Projektpartner, der Organisation Better World (https://betterworldngo.org/) gekauft und verteilt. Go for Climate e.V. hat bereits mehrfach mit der Organisation zusammen gearbeitet, vertraut dieser und kontrolliert die Spendenaktion. 

Und zu diesem Zweck werden sich Mitglieder unseres Vereins müde machen und am 29.12.2019 auf dem Silvesterlauf in Saarbrücken für diesen guten Zweck Laufen.

Wir bitten Sie herzlich darum, uns für jeden Kilometer den wir laufen (maximal 10 km) zu spenden.

Sie können dies direkt über die Spendenplattform betterplace tun unter https://www.betterplace.org/de/projects/74950-800-winterschuhe-fur-gefluchtete-kinder-im-nordirak oder Spenden auf unser Spendenkonto überweisen: 

Go for Climate e.V.
Konto-Nr: 217836
IBAN: DE67 5935 1040 0000 2082 64
MERZDE55XXX

Natürlich erhalten Sie eine Spendenquittung, unser Verein ist offiziell gemeinnützig eingestuft.

Read More

100 Solarsysteme für die nötigste Stromversorgung in Maharda

Unser Engagement in Syrien geht weiter. Nachdem erfolgreich abgeschlossenen Projekt in Aleppo war es uns ein Anliegen das Mindestmaß an Stromversorgung sicherzustellen. Da die Infrastruktur sowie Generatoren für Licht und Lademöglichkeiten in Aleppo soweit vorhanden sind, wandten wir uns weiter südlich nach Maharda.

Maharda ist eine Kleinstadt mit etwa 23.000 Einwohnern, die sehr von der Landwirtschaft geprägt ist. Angebaut werden vor allem Baumwolle, Trauben und Oliven. Zahlreiche Betriebe haben sich auf die Reparatur und Herstellung landwirtschaftlicher Maschinen spezialisiert. Die Stadt hat eine lange Geschichte, die bis in die Zeit der griechischen Besiedlung der Mittelmeerküsten reicht und aus der noch ein Tempel freigelegt wurde. Eine Brücke aus römischer Zeit ist ebenso noch erhalten.

Seit dem Beginn des syrischen Bürgerkrieges 2011 wurde auch Maharda nicht verschont. Bombenattentate, Entführungen, Folterung sowie bislang mehr als 7500 Granaten haben ihre Spuren in der Stadt und deren Bevölkerung hinterlassen. 260 Häuser wurden zerstört, 70 Menschen wurden getötet, darunter auch Frauen und Kinder. Es mangelt oft an der nötigsten Grundversorgung von Strom und Wasser. Eine mittlerweile hohe Arbeitslosigkeit belastet die Bevölkerung zusätzlich.

Trotz alledem möchte der Großteil der Einwohner ihre Heimat nicht verlassen. Sie sind besonders stolz auf die hohe Bildung der Jugend. Analphabetismus existiert nicht und mehr als 65% haben staatlich anerkannte Bildungsabschlüsse, die ihnen eine Einstellung andernorts erleichtern könnten. Wir wollten die Bevölkerung Mahardas daher mit unseren Mitteln soweit möglich unterstützen. Selbst wurden wir dabei vom Hamburger Klimaschutzfond mit 8500€ gefördert, um 100 Solaranlagen (Typ PSHS 2800) zur Verfügung zu stellen, die Licht spenden und die nötigsten Geräte aufladen, allen voran das Mobiltelefon, welches immer noch das wichtigste Kommunikationsmittel zu Freunden und Verwandten in der Stadt und dem restlichen Land ist. Auch dieses Mal arbeiteten wir mit einer Organisation vor Ort zusammen, die sich um die gerechte Verteilung der Anlagen kümmert. Unser Ansprechpartner ist Dr. Habib Flaha, der mit seiner Hilfsorganisation Learn Live Well nicht nur in Marhada, sondern auch dem restlichen Land Projekte unterstützt, die sich neben Aufbauarbeiten ebenso mit Gesundheitsmaßnahmen und Bildung auseinandersetzt.

Da Stromausfälle häufig vorkommen wurden die Module sehr positiv von den Familien in Maharda aufgenommen. Go for Climate e.V. möchte sich insbesondere beim Hamburger Klimaschutzfond für die finanzielle Unterstützung bedanken und auch unserem Helfer vor Ort, Dr. Habib Flaha, wird unser besonderer Dank zuteil. Wir hoffen auch in Zukunft mithilfe unserer Unterstützer, Partner sowie Spender weitere notwendige Projekte in Aleppo, Merhaba und anderen Orten der Welt unterstützen zu können.

Go For Climate e.V.
Konto-Nr: 217836
IBAN: DE31 5935 1040 0000 2178 36
BIC: MERZDE55XXX

 

Read More

Perspektiven schaffen

Ein Ende der Kämpfe in Syrien ist nach wie vor nicht in Sicht, umso wichtiger ist es den Menschen vor Ort zu helfen, die nicht vor Krieg und Terror fliehen wollten oder konnten. Die Situation im befreiten Aleppo ist für die dort Lebenden noch immer gravierend. Der Aufbau geht voran, selbst wenn der Krieg nicht weit entfernt ist und gerade Vororte immer noch von Granaten getroffen werden, die aus Richtung der nur wenige Kilometer entfernten Kampfzone kommen. In unserem letzten Projekt konnten wir einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Verhältnisse junger Familien beitragen. Insgesamt wurden 2300€ per Western Union zu unseren Partnern vor Ort überwiesen, mit denen 72 Kleinkinder mit je acht Kleidungsstücken versorgt werden konnten. Die Kleidungsstücke wurden von einem Nähbetrieb in Aleppo selbst hergestellt, um so die dortige Wirtschaft zu unterstützen und drohende Armut zu bekämpfen.

Mit unseren Partnern wurde bereits das nächste Projekt abgestimmt. Insgesamt sollen mit Hilfe des Hamburger Klimaschutzfonds 100 kleine Solarmodule ausgegeben werden. Die städtische Infrastruktur Aleppos ist zerstört und wird nur langsam wiederaufgebaut, sodass viele Menschen keinen Zugang zu Strom besitzen. Straßenbeleuchtung fehlt fast vollständig und Mobiltelefone sowie anderes technisches Gerät werden über Dieselgeneratoren geladen, die von ganzen Nachbarschaften genutzt werden müssen. Die Solarmodule sind nachhaltiger und können im Wartungsfall leicht repariert werden. Sie sorgen durch die integrierten LED-Module für nächtliche Beleuchtung und sind in der Lage ohne Probleme Smartphones zu laden, die von größter Bedeutung sind, um den Kontakt zu Verwandten in den noch umkämpften oder abgeschnittenen Gebieten Syriens nicht abbrechen zu lassen.

Go for Climate e.V. möchte sich bei allen Unterstützern, Helfern und Spendern bedanken und hofft, auch in Zukunft auf Zuspruch bei unseren zahlreichen Projektideen zu stoßen.

Go For Climate e.V.
Konto-Nr: 217836
IBAN: DE31 5935 1040 0000 2178 36
BIC: MERZDE55XXX

 

Read More

Leckerer Vegan Brunch mit Live- Musik für die Kinder von Aleppo

Am 21.05.17 ab 10 Uhr findet nun zum zweiten Mal der leckerer Vegan-Brunch inklusive Live-Musik des Akkustikduos „Ela und Jay“ des Vereins Go For Climate e.V. statt. Nach dem großen Erfolg des ersten Brunches, sollen die gesammelten Spenden dieses Mal bedürftigen Familien in Aleppo zugutekommen. Nach den Kämpfen in Aleppo hoffen die Menschen auf dauerhaften Frieden und möchten ihre zerstörte Heimat wiederaufbauen, um eine Zukunftsperspektive zu gewinnen und nicht wegziehen zu müssen. Go for Climate e.V. möchte ihnen mit den gesammelten Spendengeldern wieder eine Perspektive bieten. Unser Projekt sieht vor Familien mit Kleidung für Kleinkinder unter drei Jahren zu versorgen. Dabei bleiben wir unseren Prinzipien „Hilfe zur Selbsthilfe“ treu und möchten den Menschen vor Ort nachhaltig helfen. Dazu gehört es die lokale Wirtschaft zu unterstützen und die Hilfsgüter nicht importieren zu müssen, um Arbeitsplätze in Aleppo zu erhalten. Wir lassen die Kleidung in einer kleinen Fabrik herstellen, die von den Zerstörungen verschont blieb. Dadurch bieten wir den Arbeitern eine Perspektive und das gespendete Geld kommt dem örtlichen Wirtschaftskreislauf zugute. Unser Kontaktmann, der christliche Pater Fadi, sorgt für die ordnungsgemäße Verteilung der Ware.

Warum Vegan-Brunch?

Das Thema Ernährung spielt in der Öffentlichkeit eine immer größere Rolle. Und das zu Recht! Wie wir uns ernähren hat eine immense Auswirkung auf Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und damit letztendlich auch auf den Frieden in dieser Welt. Auch gerade junge Menschen machen sich immer mehr Gedanken über eine bewusste Ernährung und um die Produkte, die sie einkaufen. Doch wer sich mit dem Thema Ernährung auseinandersetzt, merkt schnell, dass sich viele Fragen nicht so einfach beantworten lassen und viel umfangreicher sind als zunächst gedacht. Zusätzlich gibt es viele Vorurteile, z.B. dass veganes Essen nicht schmeckt. Mit dem veganen Brunch möchte Go for Climate e.V. genau die Menschen in der Umgebung erreichen, die sich bewusst für die Zusammenhänge Klima und Ernährung interessieren oder auch einfach nur wissen wollen, wie veganes Essen schmeckt.

Zeit und Ort

Jeder, der sich angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen, gemeinsam mit Go for Climate e.V. am 21.05.17 ab 10 Uhr in der „Beckinger Deutschherrenhalle“ zu speisen. Tickets für den Brunch gibt es nur im Vorverkauf bei der Buchhandlung Scheid, Haustadter-Tal-Straße 173A, 66701 Beckingen oder per Überweisung auf das Konto (siehe unten, bitte den Namen angeben), die Teilnehmerzahl ist auf 130 Personen begrenzt. Der Ticketpreis beträgt 13,50€. Haben Sie Fragen? Dann senden Sie uns gerne eine Mail an kontakt@go-for-climate.com

Spendenkonto:
Go For Climate e.V.
IBAN: DE67 5935 1040 0000 208264
BIC: MERZDE55XXX

Read More

Projekt in Olongapo: Biogasanlagen fertiggestellt

Die vier Biogasanlagen in Olongapo stehen! Nachdem die erste Anlage im August letzten Jahres fertiggestellt wurde, startete eine Testphase, die überaus erfolgreich verlief. Die erste Anlage wurde von den Bewohnern gut angenommen und sogleich startete der Bau der drei anderen. Diese sind nun seit März in Betrieb und bieten insgesamt 16 Familien Gas, das aus biologischen Abfällen wie der Schweinehaltung gewonnen und für den Betrieb von Lampen und Kochstellen verwendet wird. Die Wartung ist dabei so einfach, dass sie von den Menschen vor Ort selbst durchgeführt werden kann. Uns ist es jedoch wichtig weiterhin mit den Bewohnern der Klimasozialhalde in Kontakt zu bleiben und auch zukünftige Projekte dort zu planen und zu unterstützen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Helfern, intern wie extern sowie allen, die bereitwillig für das Projekt gespendet haben, bedanken. Ein besonderes Dankeschön geht dabei an den Verein Wir wollen Helfen e.V., die uns mit einem großzügigen Betrag von 6400€ unterstützt haben.

Read More

Hilfe für Aleppo

Die schlimmsten Kämpfe in Aleppo scheinen Gott sei Dank vorüber und nun hoffen die Menschen auf dauerhaften Frieden und möchten ihre zerstörte Heimat wiederaufbauen, um eine Zukunftsperspektive zu gewinnen und nicht wegziehen zu müssen. Go for Climate e.V. möchte mit Eurer Hilfe den notleidenden Menschen vor Ort wieder eine Perspektive geben und ihnen helfen, die schlimmste aktuelle Not zu lindern und ihr Land wieder nachhaltig aufzubauen.

Warum Go for Climate e.V. unterstützen? Was wird unterstützt?

Fadi.

Warum sollte man GfC unterstützen? Gibt es nicht größere Organisationen mit mehr Mitteln, die man unterstützen kann? Wir möchten mit Hilfe unserer Partner vor Ort aus wenig viel machen und dort helfen, wo Hilfe oftmals vergessen wird und wo große bürokratische Apparate zu langsam sind und hohe Verwaltungskosten verschlingen. Unser Kontakt vor Ort in Aleppo, der christliche Pfarrer Fadi (https://www.facebook.com/fadi.najjar.7921),  hat die Menschen selbst gefragt, was sie benötigen, was von anderen Organisationen bisher übersehen wurde. Es gibt vor allem kein Babymilchpulver und Kleidung für Kleinkinder unter drei Jahren. Dazu gibt es kein Strom und gewiefte Geschäftsmänner verkaufen aus Dieselgeneratoren hergestellten Strom zu teuren Preisen an die Familien, die sonst keine Wahl haben an Strom zu kommen. Daher wollen wir

  • Kinderkleidung
  • Kleine Photovoltaikanlagen

finanzieren. Jede Familie soll je Kind 8 Kleidungsstücke bekommen, was 32 € kostet. Pater Fadi hilft dabei Familien aller Religionsgruppen, das hat die christliche Gemeinschaft Aleppos bisher immer so gemacht. Es werden die bedürftigsten Familien zuerst versorgt. Der Finanzbedarf ist hier fast unbegrenzt, da es viele Familien gibt. Wir würden gerne 500 Familien helfen, was 16.000 € entspricht, mit euch können wir es schaffen.

Dazu haben die Menschen gerade das Problem dass es keinen oder nur sehr teuren Strom gibt. Daher wir  kleine Photovoltaikanlagen mit einer kleinen Batterie, gerade für 2-3 Lampen und Mobiltelefone, bereitstellen. Durch unsere Kontakte zu Ingenieuren ohne Grenzen, konnten wir einen Kontakt zu einem ehemals in Deutschland lebenden sehr verlässlichen Photovoltaikunternehmer Riad Watfi (mit seinem Unternehmen GCRE http://gcre-online.com/sah/en/) herstellen, der nun in Damaskus sein Geschäft betreibt.

Das German Center for renewable Energy wurde im Jahr 2014 gegründet und hat zur Zeit 10 feste Mitarbeiter und 3 variable Elektriker, die die Montage vor Ort erledigen. Der Gründer Riad Watfi hat im Jahr 2003 Pharmazie-Studium an der Universität Tübingen abgeschlossen und ist nach Kuwait zurückgekehrt, wo er mit seinem Bruder Hani seine erste Solar-Firma in Kuwait gegründet hat .Seit 3 Jahren pendelt er nun zwischen Kuwait und Syrien, um die Geschäfte zu leiten. Unter www.gcre-online.com  findet man ausführliche Informationen und Referenzen.

Das GCRE Syrien Team hat 2 Ingenieure, Herrn Michael Girgi und Prof. Dr ,Eng.Ghassan Bittar im Team. Dr Bittar ist in Syrien sehr bekannt für seine Kenntnisse im Bereich Erneuerbare Energie. Dieser wird die extrem wartungsarmen Anlagen dort installieren und bei Bedarf warten, sodass wir sicher sein können, dass die Anlagen die nächsten 20 Jahre funktionieren werden. So können wir auch auf Dauer eine grüne Energieversorgung Syriens supporten. Wenn dies alles gut funktioniert, wollen wir weitere grüne Energie nach Syrien bringen. Hier wollen wir 100 Systeme zu je 105 € (inkl. Transport) finanzieren, wenn möglich (das PSHS 4200 Set kommt zusammen mit 3 LED-Lampen, einem Mobiltelefoncharger, einem Verlängerungskabel und einem Adapterset für die verschiedenen Mobiletelefone.

Hilfe zur Selbsthilfe

Dabei bleiben wir unseren Prinzipien treu und möchten den Menschen vor Ort nachhaltig helfen. Dazu gehört es die lokale Wirtschaft zu unterstützen, um Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten und die Hilfsgüter nicht einfach irgendwo zu kaufen. Wir lassen die Kleidung in einer kleinen Fabrik in Aleppo herstellen, die von den Zerstörungen verschont blieb. Besitzerin ist die 62ig Jährige Houda Kabbabe Dadurch bieten wir 14 Arbeitern eine Perspektive und das gespendete Geld kommt dem örtlichen Wirtschaftskreislauf zugute. Die Photovoltaikanlagen werden von GCRE verbaut, dessen Unternehmen 8 Arbeitern Arbeit gibt. 200 € entspricht einem Monatsgehalt. 100% der von uns eingesammelten Gelder gehen an die Menschen vor Ort, da wir alle ehrenamtlich arbeiten und kaum eigene Kosten haben.

Eure Spenden kommen an, effizient und vollständig. Helft Menschen sich selbst zu helfen. Hier findet ihr die Links zu unsren Projektvideos von den Menschen vor Ort. https://www.youtube.com/watch?v=2NJ33Hv4QK8 https://www.youtube.com/watch?v=eDWq8M3_RUc

MACHT MIT

Unser Projekt ist von betterplace.org geprüft worden und auf https://www.betterplace.org/de/projects/52156-babykleidung-und-elektrizitat-dringend-in-aleppo-benotigt gelistet. Ihr könnt also über betterplace.org spenden.

Oder ihr spendet direkt auf unser Konto. Alle Spender erhalten eine Spendenquittung (bitte Spendenadresse als Überweisungszweck), alle News werden regelmäßig auf unsrer Webseite www.go-for-climate.com geposte.

Für alle Kunstliebhaber

Mancher möchte ggf. nicht Spenden, liebt aber Kunst. Als wir die großartige syrische Malerin Elham Salim kennen gelernt haben, kam uns eine Idee und ein Angebot von ihr. Elham wird für ihre Landsleute Bilder malen, wir werden ihr lediglich die Materialkosten geben. Die Bilder von Elham sind außergewöhnlich und zeigen meist das Alltagleben syrischer Frauen aus ihrer Sicht. Jedes Bild hat eine Geschichte in sich, drei ihrer Bilder bilden wir hier ab, sie kann aber auch auf Bestellung eines ihre alten Werke neu malen. Diese findet man hier. https://www.facebook.com/Elham-Salim-Syrian-Plastic-Artist–240165786031060/?fref=ts

Elham ist eine erfolgreiche Malerin mit Kunstausstellungen in Europa und in arabischen Ländern. Ihre Bilder wurden zu folgenden Preisen bisher verkauft.

  • Größe etwa 0,3 x 0,5 m = 200 €
  • Größe etwa 0,5 x 0,7 m = 350 €
  • Größe etwa 1 x 1 m = 500 €

Anfragen und Angebote können Sie an kontakt@go-for-climate.com richten

Ich kann Zeit spenden

Zeit ist das höchste Gut des Menschen, und noch schöner als eine Geldspende, ist eine Zeitspende. Wir suchen aktuell Helfer, die uns helfen Geld zu sammeln. Ob nun als Teilnehmer von Aktionen, Organisator von Aktionen oder als Schreiber von Spendenanträgen bei Stiftungen, es gibt genug und für alle Talente etwas zu tun. Einfach eine Mail mit Interessenbereich an: kontakt@go-for-climate.com, dann können wir einen Telefontermin ausmachen.

Read More

Praktikant für NGO/ gemeinnützigen Verein gesucht

Bereich nachhaltige „Hilfe zur Selbsthilfe-Projekte“  – Saarland oder Frankfurt

Für unseren Klimaschutzverein www.go-for-climate.de (Hilfe zur Selbsthilfe durch Schaffung von Jobs für sozial Benachteiligte, die gleichzeitig zum Klimaschutz beitragen), suchen wir  ab sofort dringlichst eine Person, die uns unterstützt.  Wir haben gerade ein Projekt auf den Philippinen, das Müllsammlern kostenlos Biogas bringt. Als auch starten wir gerade eine Hilfsaktion für Aleppo und langfristig in den Krisengebieten im Irak, dort geht es IMMER um Hilfe zur Selbsthilfe durch Schaffung klimaschützender Jobs.
Go For Climate hat sich 2007 in Hamburg als Klimaschutzverein gegründet, seit 2010 konzentrieren wir uns aber darauf sozial benachteiligten Menschen mittels Klimaschutz zu helfen, einen Job zu erhalten oder sich selbst zu schaffen – also Hilfe zur Selbsthilfe. Getreu dem Motto „Es gibt Nichts Gutes, außer man tut es“ geht es bei uns immer um konkrete Projekte, die direkt nachweislich etwas ändern.
Typische Tätigkeiten wären:

  • Support beim Anfertigen von Präsentationen zum Finden von Sponsoren und Vorstellung unsrer Projekte
  • Support bei Anträgen zum Fundraising
  • Support bei der Organisation von Veranstaltungen des Vereins
  • Internetrecherchen
  • Gemeinsames Brainstorming
  • Und gerne neue Ideen deinerseits

Was solltest du mitbringen

  • Gute Kenntnisse in Microsoft Office: Word, Excel und PowerPoint
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit dem Internet (Google, etc.)
  • Gute Kenntnisse in englischer Sprache (es müssten ggf. auch Texte in englisch geschrieben werden)
  • Interesse und Spaß an Klima/ Umweltschutz und Hilfe für sozial Benachteiligte
  • Selbstständiges Arbeiten und die Fähigkeit sich in neue Themen einarbeiten zu können

Es gibt auch ein Büro in Haustadt (Ortsteil von Beckingen)/ Saarland, gerne könntest du auch dort arbeiten. Da ich (die Vorsitzende) aber auch oft in Frankfurt bin, könntest du auch dort sitzen. Alle Arbeiten kann man sehr gut von Zuhause aus machen.
Wir freuen uns auf deine Bewerbung mit Lebenslauf und Anschreiben.
Marilyn Heib, für das Team Go For Climate e.V.

Read More