Category Jemen

Vierte Spendenüberweisung in den Jemen ermöglicht

Wir haben Ende September dank unserer Unterstützerinnen und Unterstützer zum vierten Mal 1500 Euro an die Kinderärztin Dr Ashwaq Moharram im Jemen senden können. Dr Moharram kümmert sich seit 2016 um hungernde Kinder und konnte vor allem in den Dörfern sogar Leben retten. Leider erhält sie seit Covid kaum noch Spenden. 

Dank der Spenden unserer Unterstützerinnen und Unterstützer konnte sie nun wieder an allen Donnerstagen im Oktober die Kinder, die in ihre Praxis kommen, mit Zusatzmilch versorgen.
Wir konnten dank regelmäßiger Spender unserer Helfer schon zum vierten Mal 1500 Euro senden. DANKE im Namen von Dr Moharram und 120 Kindern mit ihren Familien. 

Aber wir sind immer noch von unserem Ziel entfernt jeden Monat 3000 Euro zu senden. Das würde Dr. Moharram ermöglichen alle Kinder, die Donnerstags in ihre Praxis kommen (ca. 120 Stück) zu versorgen und zusätzlich einmal in der Woche in die entlegenden Dörfer zu fahren. Da sie sicherstellen muss, Donnerstags genug Nahrung für die teilweise von weit angereisten Kinder zu haben, hat sie keinerlei Geld mehr für die Kinder in den Dörfern.

Wir suchen daher weiterhin Unterstützerinnen und Unterstützer, die mit 15 Euro im Monat ein Kind vor Hunger bewahren wollen und sicher gehen wollen, dass ihr Geld zu 100% vor Ort ankommt. Dr Moharram hat schon viele Auszeichnungen für ihre Arbeit erhalten. Sie verwendet alle Gelder zu 100% für Nahrung für die Kinder.
Bei Fragen könnt ihr uns gerne kontaktieren. Dr Moharram steht jedem Interessierten auch persönlich für ein Telefonat zur Verfügung (über WhatsApp).

Wir alle machen gerade jetzt wieder schlimme Zeiten durch. Lasst uns aber die Kinder im Jemen nicht vergessen. Tatsächlich nur 15 Euro im Monat helfen einem Kind nicht zu hungern. Hier findet ihr ein Bild von Dr Moharram mit zwei typischen Patienten ihrer Praxis, die Rechnung über die Milch, die mit den 1500 Euro gekauft wurden und auch ein Bild der Hoffnung: ein Mädchen, das einst ausgehungert und fast gestorben wäre und Dank Dr Moharram nun wieder vollkommen genesen ist. 

Read More

Zweites Update für unsere Spender im Projekt „Hilfe für Kinder im Jemen“

Liebe Unterstützer,

Dank eurer Hilfe konnten wir wieder 1500 Euro in den Jemen senden.

Damit konnten die Milchrationen für alle Donnerstage im Juli gesichert werden. Jeden Donnerstag kommen Mütter, die es schaffen in die Kinderarztpraxis zu reisen (viele in den umliegenden Dörfern schaffen es wegen den Reisekosten und dem Krieg nicht), mit ca. 150 Kindern in die Praxis, um dort Zusatznahrung zu erhalten – was sie sonst tatsächlich in der Region nirgends erhalten. Ohne diese Zusatznahrung könnten viele der Kinder nicht überleben.

Anbei seht ihr die Rechnung für das Milchpulver und auch Bilder, die zeigen, wie dünn die Kinder sind.

Wir haben erst knapp 20% unseres Ziels erreicht monatlich 3000 Euro an Spenden zu erhalten und suchen noch dringend weitere Spender, die 10 Euro im Monat spenden können. 

Im Namen der Kinder aus Al-Hudaida und ihrer Kinderärztin Ashwaq Mahram bedanken wir uns herzlichst bei euch.

Read More

Update für unsere Spender im Projekt „Hilfe für Kinder im Jemen“

Liebe Unterstützer,

wir wollten euch informieren, dass wir Dank eurer Hilfe die ersten 1500 Euro in den Jemen senden konnten.

Damit konnten die Milchrationen für alle Donnerstage im Mai gesichert werden. Jeden Donnerstag kommen Mütter, die es schaffen in die Kinderarztpraxis zu reisen (viele in den umliegenden Dörfern schaffen es wegen den Reisekosten und dem Krieg nicht), mit ca. 150 Kindern in die Praxis, um dort Zusatznahrung zu erhalten – was sie sonst tatsächlich in der Region nirgends erhalten. Es ist ganz ganz wundervoll, dass zumindest diese Kinder in diesem Monat versorgt waren.

Anbei seht ihr die Rechnung für das Milchpulver und auch zwei Bilder, die euch einen Eindruck von einem typischen Donnerstag in der Praxis geben. 

Wir haben erst knapp 15% unseres Ziels erreicht monatlich 3000 Euro an Spenden zu erhalten. Wir haben aber auch viele einmalige Spenden erhalten, sodass die Zahlung für den Mai ermöglicht wurde.

Im Namen der Kinder aus Al-Hudaida und ihrer Kinderärztin Ashwaq Mahram bedanken wir uns herzlichst bei euch. Bitte erzählt euren Freunden und Familie von dem Projekt. 

Noch ist die Versorgung der von Dr Mahram betreuten Kinder nicht gesichert, vor allem hat sie noch nicht genügend Mittel, um auch in die entlegenen Dörfer zu reisen, dazu würde sie neben den 1500 euro monatlich weitere 1500 euro benötigen. Aber zusammen schaffen wir es genügend Spender zu finden. 10 Euro kann fast jeder im Monat erübrigen. Wir werden das schaffen, mit eurer Hilfe.

Read More