Pressemeldung Saarbrücker Zeitung

Rock-Bands spielen zu Gunsten Taifun-Betroffener

Klimaschutzverein Go for Climate veranstaltet Benefizkonzert in der Losheimer Eisenbahnhalle

red

Mit Hits wie „Child Anthem, Africa“ begeisterte die Band viele Jahre gerade das Publikum in Merzig-Wadern und Saarlouis. Jetzt geben Rollsplitt ein Comeback-Konzert in Losheim – für Müllsammler und Katastrophenopfer auf den Philippinen. (Veröffentlicht am 27.11.2013)

Losheim. „Rock’n‘ Help 2013“ ist die zweite Auflage überschrieben, die der Klimaschutzverein Go for Climate am Freitag, 13. Dezember, ab 21 Uhr in der Eisenbahnhalle steigen lässt. Nach dem Erfolg des Benefizkonzertes im vergangenen Jahr will die Gruppe um Vereinsgründerin Marilyn Heib, die aus Haustadt stammt, zwei Projekte auf den Philippinen unterstützen. 30 Prozent des Erlöses kommt nach Darstellung der Gastgeber den Betroffenen des Taifuns zu Gute. „Trotz der schwierigen Lage der Menschen in Olongapo ist es uns ein wichtiges Anliegen, das durch die vernichtende Zerstörungskraft von Haiyan entstandene Leid zu lindern. Seit Jahren engagiert sich der Verein für die sozial benachteiligten Menschen der Müllhalde in Olongapo. so haben Marilyn Heib und ihre Mitstreiter über 50 klimaschützende Arbeitsplätze geschaffen. Zudem haben sie viel Geld für die medizinische Versorgung der auf der Müllhalde lebenden Kinder gesammelt. Für das zweite Benefizkonzert haben sie wieder zwei hervorragende Bands engagiert. Eigens dafür hat sich Rollsplitt nach zehn Jahren wieder gegründet. Zudem wurde Take 5 verpflichtet. Die Party- und Oldie-Band bringt jedes Jahr die Oldie-Nacht auf die Bühne und hat mit Größen wie Marmelade, den Lords, Manfred Man, DJ Ötzi, Markus, Hubert Kah, Costa Cordalis oder der Spider Murphie Gang gespielt.

Das Konzert beginnt um 21 Uhr, Einlass ist ab 20.30 Uhr. Der Eintritt beträgt sechs Euro im Vorverkauf und acht Euro an der Abendkasse. Vorverkaufsstellen: der Tourismuszentrale der Gemeinde Losheim und in der Buchhandlung „die Rote Zora“ in Losheim und Merzig.

Quelle: http://www.saarbruecker-zeitung.de/5037275

Read More

Unterstützung unseres Benefiz-Konzerts

Die Erlöse des diesjährigen Rock’n’Help Konzertes werden mit einem Anteil von 30 % auch den Taifunopfern auf den Philippinen zu Gute kommen. Trotz der schwierigen Lage der Menschen in Olongapo (Zentralluzon) ist es uns ein besonders wichtiges Anliegen, das durch die vernichtende Zerstörungskraft des Taifuns Haiyan entstandene Leid zu lindern.

Bitte unterstützt unser diesjähriges Benefizkonzert durch eure Teilnahme und / oder eine Spende an die Menschen auf den Philippinen!

Read More

ROCK’N‘ HELP 2013 / Comeback-Konzert ROLLSPLITT zugunsten von Müllsammlern und Flutopfern auf den Philippinen

Losheim (pt). „Rock’n‘ Help 2013“ ist der Titel des Benefizkonzerts, das am 13. Dezember in Losheim am See stattfindet und das vom Klimaschutzverein Go for Climate e.V. (GfC) organisiert wird. Es ist das zweite Konzert der Reihe Rock’n‘ help, welches bereits 2012 für kranke Kinder aus Olongapo/ Philippinen stattgefunden hat. Nach dem großen Erfolg und weil die Menschen in Olongapo weitere Hilfe benötigen, wird GfC auch dieses Jahr ein Konzert durchführen.

Für das zweite Benefizkonzert konnten wieder zwei hervorragende Bands engagiert werden. So die ehemalige Topband des Saarlandes Rollsplitt, die sich eigens für das Benefizkonzert nach 10 Jahren wieder gegründet hat – das Comeback des Jahres. Mit Hits wie Child Anthem, Africa … begeisterte die Band viele Jahre gerade das Publikum in Merzig-Wadern und Saarlouis. Das Rollsplitt – Comeback ist eine große Bereicherung für das Benefizkonzert und hat bereits jetzt Wellen geschlagen.Take5

Zusätzlich konnte die Top Band aus Homburg, Take 5, gewonnen werden.
Die Party- und Oldie-Band ist Veranstalter der jährlich in Homburg stattfindenden Oldie-Nacht und hat schon mit Größen wie Marmelade, den Lords, Manfred Man, DJ Ötzi, Markus, Frl. Menke, Hubert Kah, Costa Cordalis, der Spider Murphie Gang u.v.m. auf der Bühne gestanden.

Rock’n‘ help findet dieses Mal zu Gunsten der Müllsammler von Olongapo, die unter schlimmsten Bedingungen ihren Lebensunterhalt auf der Müllhalde verdienen und dort auch leben müssen, statt. Das Motto lautet daher: HilHochwasserfe zur Selbsthilfe! Konkret werden mit dem Erlös aus dem Konzert elf alternative Jobs im Bereich Kompostherstellung, vier Jobs im Bereich ökologischer Waschsalon und je nach Erlös Jobs in der Schweinezucht geschaffen.

Zusätzlich sind bei einer Überflutung in der Region im September viele Materialien (Drucker, Rechner, Kühlschrank) vernichtet worden. Tiefliegende Dörfer und Teile der Stadt wurden dabei bis zu 1,80 m überflutet. So soll das Konzert auch helfen die Materialien der ehrenamtlichen Helfer von GfC vor Ort zu ersetzen.

Der Verein engagiert sich seit Jahren für die sozial benachteiligten Menschen der Müllhalde in Olongapo (Philippinen). Die Menschen leben dort von der Hand in den Mund und die Arbeit auf der Müllhalde führt zu schlimmen Erkrankungen. GfC hat daher dort bisher über 50 klimaschützende Arbeitsplätze für die Menschen der Müllhalde Olongapo geschaffen, als auch viele Gelder für die medizinische Versorgung der auf der Müllhalde lebenden Kinder gesammelt. Die geschaffeneMüllkippen Jobs führen nicht nur zu weniger  Treibhausgasemissionen aus den Bioabfällen und Vermeidung von Bränden, die durch entweichendes Methan entfacht werden. GfC hat vor allem das Ziel die Lebensbedingungen der dort lebenden Menschen nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu verbessern und ihnen allen auf Dauer eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen.

Das Musikevent beginnt um 21 Uhr in der Eisenbahnhalle in Losheim am See. Einlass ist bereits ab 20.30 Uhr.

Der Eintritt beträgt sechs Euro im Vorverkauf und acht Euro an der Abendkasse. Vorverkaufsstellen befinden sich in der Tourismuszentrale der Gemeinde Losheim und in der Buchhandlung „die Rote Zora“ in Losheim und Merzig.

Gemeinde Losheim am See

Eigenbetrieb Touristik, Freizeit und Kultur

Zum Stausee 198, Losheim

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 8-16.30 h
Samstag – Sonntag: 11-15 h

Buchhandlung Rote Zora Merzig
Poststraße 22, Merzig

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 9-18.30 h
Samstag: 9-15 h, 1.Samstag im Monat: 9-18 h

Buchhandlung Rote Zora Losheim
Trierer Straße 3, Losheim

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 7.30-12.30 h, 14-18 h
Samstag: 7.30-13 h

Der Verein Go For Climate kann wie folgt kontaktiert werden
Marilyn Heib, Go for Climate e.V.
Email: kontakt@go-for-climate.com
http://www.go-for-climate.com/
Tel: +49 163 5222889

Read More

Deine Hilfe wird gebraucht!

Gestern machten unsere gute Seele Amy und drei Einwohner der Müllhalde einen Ausflug nach Nueve Ecija, um Würmer für unser neues Projekt der Wurmkompostierung zu kaufen.
Hier benutzt man Kompostwürmer, um Bioabfall schnell zu Kompost zu verarbeiten, der später verkauft werden kann.

Go For Climate möchte 29 Familien dieses zusätzliche Einkommen finanzieren. Dafür benötigen wir 2.000 €.
Du kannst uns unterstützen!

Mit nur 69 € kannst du Wurmkompostierung für eine komplette Familie finanzieren.
Die Familien wären für deine Hilfe sehr dankbar – diese sind nun auf Facebook angemeldet und können dir direktes Feedback und Fotos schicken!

Read More

„Arbeitswelt der Zukunft – wie Frauen sie gestalten wollen“

Unter dem Motto „Arbeitswelt der Zukunft – wie Frauen sie gestalten wollen“ durfte Marilyn Heib, Mitgründerin der bettervest, als eine der ‚100 Frauen von morgen‘ (ausgewählt von Deutschland, Land der Ideen), auf dem Podium mit diskutieren.
Dabei sollte Marilyn Heib in ihrer Rolle als Vorsitzende von Go For Climate e.V. als auch Vertriebsleiterin Europa/ USA der PowerWind Ltd. und der bettervest GmbH (Crowdfundingplattform für Energieeffizienz) zum Thema Nachhaltigkeit und Social Business Einsichten liefern. Quintessenz der Veranstaltung bzw. Zukunftswunsch aller Podiumsmitglieder war der Wunsch, dass in Zukunft der Mensch im Mittelpunkt der Arbeitswelt stehen sollte, die Stärken der Mitarbeiter richtig zu nutzen und dass Jede und Jeder seine persönliche Berufung finden kann – sodass es egal wird ob Mann oder Frau, jung oder alt, kurz jeder Mensch das tun kann, was am Besten zu ihm passt.

Teilnehmerinnen der Podiumsdiskussion waren des Weiteren.

  • Naemi Denz, Geschäftsführerin VDMA Abfall- und Recyclingtechnik, Abteilung Technik und Umwelt
  • Julia Heidemann, Unternehmensberaterin bei McKinsey
  • Ariane Derks, Geschäftsführerin der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“

Moderatorin war Svenja Lassen, Senior Editor der COSMOPOLITAN.

Read More

„Nur noch kurz die Welt retten“

Unter dem Motto „Nur noch kurz die Welt retten“ hielt Marilyn Heib als Vertreterin von Go For Climate e.v. am 17.5.2013 in Saarbrücken einen Vortrag, wie jeder im Bereich Energie die Welt ein wenig besser machen kann. Dies fing an mit dem Wechsel zu Ökostrom, und zwar echtem Ökostrom , bis hin zu Energieeinspartipps und sinnvollen Investitionen in die Energiewende.

Das Theaterschiff war sehr gut besucht und 2teChance sorgte mit Songs und Rapp zu dem Thema auch für viel Emotionen.
Es war eine tolle Veranstaltung.

Read More

E-Mail-Notifkationen ab sofort möglich

Ab sofort kann man sich mit per E-Mail benachrichtigen lassen, sobald neue Artikel auf unserer Webseite erscheinen!

Um euch anzumelden, findet ihr in der rechten Leiste ganz unten folgenden unauffälligen Link:

Vollbildaufzeichnung 24.05.2013 081526

 

 

 

Ihr kommt dann in den folgenden Dialog, indem ihr eure E-Mail-Adresse angeben und euch subscriben/unsubscriben könnt:
Vollbildaufzeichnung 24.05.2013 081555

 

 

 

 

 

 

Anschließend wird – aus Schutz vor der Angabe von falschen E-Mail-Adressen – euch noch eine E-Mail geschickt, die ihr bestätigen müsst.

Selbstverständlich könnt ihr euch jederzeit wieder abmnelden.

Read More

Einladung zur Veranstaltung „Noch kurz die Welt retten – Du kannst die Welt besser machen!“

„Noch kurz die Welt retten – Du kannst die Welt besser machen!“, unter dem Motto findet am Freitag, den 17. Mai 2013 um 17 Uhr auf dem Theaterschiff „Maria Helena“ in Saarbrücken eine Veranstaltung der „Peter Imandt Gesellschaft/Rosa Luxemburg Stiftung“ statt.
Denn wie Marx sagte „Wer die Welt verändern will muss sie erkennen“. Dies ist der Kern der Herausforderung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise und wie Bürger  mit ihrem Konsumverhalten unsere Zukunft beeinflussen können. Deshalb hat die Peter Imandt Gesellschaft/Rosa Luxemburg in Kooperation mit der Linksjugend Saar diese Veranstaltung ins Leben gerufen.

Zu den Themen Energie, Mobilität, Konsum, Umwelt, Banken, Klima, CarrotMob, Fairtrade und Ernährung tragen Referenten ihre Ideen und Vorschläge vor, wie Bürger durch veränderten Konsum die lokalen und globalen Lebensbedingungen verbessern können. Aber auch die Besucher sollen von ihrenErfahrungen berichten und sich gegenseitig austauschen. Für gute Musik ist gesorgt, der Verein „Die 2te Chance“ trägt mit Bepop und Rap zur musikalische Gestaltung bei.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Read More

Die Müllhalde in Olongapo

Ein kleiner Eindruck von der Klimasozialhalde auf Olongapo
– das Video ist diesen Februar (2013) im Rahmen des Besuchs von Marilyn Heib und Marc Meiers auf den Philippinen entstanden.

Read More

Neuigkeiten aus Olongapo

Ende Februar 2013 waren Marilyn Heib und Marc Meiers von Go For Climate  e.V. nun wieder vor Ort in Olongapo. Für die Menschen auf der Müllhalde in Olongapo wird das Leben wieder schwerer. Nachdem sich in den vergangenen Jahren viele ein Standbein durch den Müllverkauf oder durch andere gute Ideen rund um die Müllhalde aufgebaut haben, stehen nun einschneidende Änderungen bevor.

Derzeit wird die Müllhalde umgebaut. Alles soll bis Mai 2013 fertig sein. Fakt ist, dass der Müll nach dem Umbau professionell getrennt wird, die Einnahmen sollen nicht mehr zu 100% an die Menschen, die dort leben, gehen. Zwar verhandelt GFC mit dem Bürgermeister, der versicherte, dass 100% der Gelder an die Müllhaldenbewohner gehen werden, jedoch sind im Mai Neuwahlen und es scheint, dass korrupte Personen die Müllhaldenbewohner zusätzlich finanziell schröpfen. Auch dazu sucht GFC nun Austausch mit dem Bürgermeister.

Bei einem Treffen mit den Frauen in Olongapo wurde deutlich, dass sie dringlich unabhängige Einnahmen benötigen, um sich von diesen korrupten Kräften unabhängig zu machen und dauerhaft zu überleben. Am besten wäre die Schweine- und Wurmzucht für sie geeignet, letztere zur Herstellung von Dünger. Dafür muss allerdings Land her, am besten natürlich kostenloses in der Nähe der Müllhalde. Dort sollten so viele Frauen wie möglich arbeiten können. Zur Finanzierung würden wieder die Mikrokredite zur Verfügung gestellt. Zusätzlich würden alle Frauen eine Kooperative gründen, in die jeder ein wenig Geld einzahlt, und die jedem Mitglied zur Verfügung steht, im Falle einer Krankheit, denn leider gibt es auf den Philippinen keine staatlichen Krankenversicherungen.

Vor einiger Zeit sind vom GFC schon einmal Anträge für finanzielle Mittel gestellt. Es wäre eine Summe von rund 38.000 Euro notwendig,  um 20 Familien wirklich unabhängige Jobs zu schaffen.

Daher freuen wir uns über jegliche Hilfe, sei es mit Manpower oder finanziell.

Read More