Energieeffizienz tagged posts

Mini-Biogasanlagen für Olongapo

Dank der großzügigen Spende von 6400€ durch Wir wollen helfen e.V. ist es Go-for-Climate nun möglich Mini-Biogasanlagen für die Bewohner der Mülldeponie in Olongapo auf den Philippinen errichten zu lassen. Es werden vier Anlagen für insgesamt 16 Familien gebaut, um damit Laternen und Gasherde betreiben zu können.

Damit schließt sich der Kreis, welcher mit der Errichtung einer Schweinzucht für die Bewohner 2010 begonnen wurde. Damals war es schon erklärtes Ziel den Austritt von Methan mittels Verwertung der Bioabfälle zu reduzieren. Nun können die in der Schweinezucht anfallenden Abfälle zusätzlich zu sonstigen Bioabfällen in den neuen Biogasanlagen verwertet werden. Getreu dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden die Bewohner in der Benutzung der Anlagen durch fachkundige Personen von der Organisation Ingenieure ohne Grenzen unterwiesen, die bereits vor Ort einige Mini-Biogasanlagen errichten konnten.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Freunden und Partnern von Wir wollen helfen e.V. und Ingenieure ohne Grenzen für die Hilfe und Unterstützung. Wir hoffen auch in Zukunft zusammen Projekte realisieren zu können, die Menschen in Not eine nachhaltige Zukunftsperspektive bieten.

Read More

Einladung zur Veranstaltung „Noch kurz die Welt retten – Du kannst die Welt besser machen!“

„Noch kurz die Welt retten – Du kannst die Welt besser machen!“, unter dem Motto findet am Freitag, den 17. Mai 2013 um 17 Uhr auf dem Theaterschiff „Maria Helena“ in Saarbrücken eine Veranstaltung der „Peter Imandt Gesellschaft/Rosa Luxemburg Stiftung“ statt.
Denn wie Marx sagte „Wer die Welt verändern will muss sie erkennen“. Dies ist der Kern der Herausforderung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise und wie Bürger  mit ihrem Konsumverhalten unsere Zukunft beeinflussen können. Deshalb hat die Peter Imandt Gesellschaft/Rosa Luxemburg in Kooperation mit der Linksjugend Saar diese Veranstaltung ins Leben gerufen.

Zu den Themen Energie, Mobilität, Konsum, Umwelt, Banken, Klima, CarrotMob, Fairtrade und Ernährung tragen Referenten ihre Ideen und Vorschläge vor, wie Bürger durch veränderten Konsum die lokalen und globalen Lebensbedingungen verbessern können. Aber auch die Besucher sollen von ihrenErfahrungen berichten und sich gegenseitig austauschen. Für gute Musik ist gesorgt, der Verein „Die 2te Chance“ trägt mit Bepop und Rap zur musikalische Gestaltung bei.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Read More

GFC Teil von Carrotmob im Saarland

Am 08.2. fand das erste Schulungstreffen des Carrotmobnetzwerks in Saarbrücken statt.

GFC war dabei und wird in Zukunft vor allem mit Know-How zum Thema Energieeffizienz unterstützen –   eine Chance, zu echten Veränderungen beizutragen!
Bei Carrotmob geht es darum, dass die Initiatorinnen und Initiatoren einen Mob bei einem Geschäft, gastronomischen Betrieb oder Unternehmen entfachen. Wer den höchsten Prozentsatz des Umsatzes in Energiesparmaßnahmen investieren will, erhält den Zuschlag.
Sobald das Geschäft oder der Betrieb feststeht, prüft ein professioneller Energieberater die Einsparpotentiale und erstellt ein Gutachten.
Nun sind die Organisatorinnen und Organisatoren an der Reihe: Sie stoßen eine Kampagne an, um möglichst viele Menschen zum Mitmachen zu bewegen.

(Diese Aktion wird u.a. unterstützt durch das Bundesministerium Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, mehr Infos unter: www.carrotmob-akademie.de)

Read More

7.VR-Bank-Bamberg Expertenforums am 8.9.12 in Bamberg

Einen schönen und interessanten Abend durften auf Einladung des Brose Baskets Businessclubs die Besucher des 7.VR-Bank-Bamberg Expertenforums am 8.9.12 verleben. Gemeinsam mit dem WOBLA, dem Stadtmarketing Bamberg und dem Institut Michael Ehlers, ist es gelungen drei ausgewiesene Experten auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit für die Veranstaltung zu gewinnen.

Bei angenehmer Atmosphäre in der Oddset Sports Lounge der Stechert Arena fanden sich sowohl Unternehmer als auch Privatleute ein, um sich genauer über das Thema Nachhaltigkeit zu informieren. Der Moderator des Abends, Michael Ehlers, erklärte den Begriff der Nachhaltigkeit. Sie basiert auf drei „Säulen“: Ökonomie, Ökologie und soziales Engagement. Zu jeder einzelnen Säule haben die Veranstalter Referenten gesucht, die vorbildlich für ihr Thema auftreten.

Die VR Bank Bamberg eG, vertreten durch Herrn Hans Gesell, seit 1. August diesen Jahres Vorstandsmitglied der VR Bank Bamberg, begrüßte die Gäste zum 7. VR Bank Bamberg Expertenforum. „Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg sind für die VR Bank Bamberg

Dirk KollmareG eng verbunden. Unternehmerische Verantwortung zu übernehmen bedeutet für die VR Bank Bamberg, neben der Orientierung der eigenen Geschäftstätigkeit an wirtschaftlichen Zielen, auch sozial und ökologisch verträglich zu agieren, im Sinne einer starken Gemeinschaft und einer verlässlichen Partnerschaft“ so Hans Gesell.
Ein solches Verantwortungsbewusstsein zahlt sich nach fester Überzeugung und langer Erfahrung unternehmerisch aus.

Wie wichtig soziales Engagement für ein Unternehmen ist, vermittelte der erste Experte des Abends, Wolfgang Heyder. Der erfolgreichste Manager des deutschen Basketball gewährte dem Publikum einen Einblick hinter die Kulissen der Brose Baskets. Er erklärte, wie wichtig es ist, auch die Region und die Jugend zu fördern. Gerade den Aspekt der Nachwuchsförderung hob Wolfgang Heyder besonders hervor. Die Brose Baskets sind fast täglich in Schulen und organisieren Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche in der Region.

Der zweite Experte des Abends, Dirk Kollmar, weiß als Geschäftsführender Gesellschafter der Oettinger Brauerei, wie man nachhaltig wirtschaftet. In seinem Vortrag übermittelte er dem Publikum, dass „preiswert nicht gleich billig ist“. Er hob den wirtschaftlichen Aspekt der Nachhaltigkeit hervor. Dirk Kollmar wies jedoch nach, dass ökologisches und wirtschaftliches Handeln einander nicht widersprechen, sondern bedingen. So setzt Oettinger z.B. mit seinen vielen Brauereistandorten auf kurze Lieferwege. Auch die Einhaltung des Reinheitsgebots ist ökologisch wertvoll. Oettinger setzt auf Erfolg durch Qualität, Erfolg durch Kontinuität und Erfolg durch Expansion.

Die dritte Expertin des Abends, Marilyn Heib, half dem Publikum den „Klimaschatz zu finden“. Durch ihren lebendigen Vortrag führte sie dem Publikum die Wichtigkeit nachhaltigen und ökologischen Denkens vor Augen. Die Vertriebsleiterin eines internationalen Windkraftunternehmens und Mitgründerin des Klimaschutzvereins Go ForClimate e.V. setzte in ihrem Vortrag nicht den Fokus auf erneuerbare Energien, sondern rief das expertenforum7_4Publikum dazu auf, Energie zu sparen.  Wenn die Menschheit nicht beginnt, über ihren Energieverbrauch nachzudenken und diesen zu reduzieren, nutzen auch erneuerbare Energien nichts. Die oft genutzten Ausreden „Keine Ahnung“, „Keine Zeit“ und „Kein Geld“ lässt sie nicht gelten. In ihrem Buch „Der Klimaschatz“ gibt sie Ihnen wertvolle Ratschläge an die Hand, wie Sie Ihren persönlichen Energieverbrauch oder den Ihres Unternehmens drastisch senken können, ohne viel Zeit- oder Geldaufwand.

Diese drei hervorragenden Vorträge machten auch dieses Expertenforum wieder zu einem gelungenen und sehr informativen Abend.
Das 8. VR-Bank-Bamberg Expertenforum findet am Samstag, den 02.02.2013, unter dem Motto „Motivation“ statt. Auch hierfür wurden bereits drei hochkarätige Referenten gewonnen.

Quelle: Ehlers Institut, Bamberg und VR Bank Bamberg eG

Read More

Rege Diskussion bei Vortrag zu Energieeffizienz in Unternehmen

Am 25.04.2012 hielt Marilyn Heib zusammen mit Dr. Steffen Frischat von Bluenorm einen Vortrag und Workshop zum Thema „Energieeffizienz in Unternehmen“.

Plattform war der erstmalig durchgeführte NAWI Kongress (Kongress für nachhaltiges Wirtschaften).

Das Publikum war weit gestreut und beinhaltete neben Unternehmern auch Berater, Universitäten, Organisationen, alle Arten von Unternehmen und sogar politische Vertreter wie Bürgermeister, die sich der Sache angenommen haben die Mission Energieeffizienz ins Land zu tragen.

Daher war der Vortrag äußerst lebhaft. Rege wurde diskutiert woran es an der Energieeffizienz hapert. Man war sich einig, dass die größten Barrieren das Fehlen eines „Kümmerers“ in den Unternehmen und Kommunen ist, Jemand der die Einführung von Maßnahmen also puschen muss und soll. Zusätzlich wurde die Planungsunsicherheit und zu oft änderne Gesetzeslage kritisiert. Viel zu wenige Unternehmer und Kommune sind sich außerdem des riesigen Potentials der Energieeffizienz bewusst und auch die Finanzierung ist ein Problem, das aber gegenüber dem Fehlen des Kümmerers klein ist.

Zusätzlich stimmte die Mehrheit der Anwesenden zu, dass Unternehmer wohl nur über intelligentes Ordnungsrecht zu ihrem Glück gezwungen werden können, Energieeffizienz endlich umzusetzen.

Auch Marilyn Heib kann dem nur zustimmen. Die Praxis zeigt: Unternehmen wollen Kosten sparen und wollen nachhaltig und umweltfreundlich sein. Das tägliche Business, Wachstumszwänge oder einfach der Druck als Unternehmen zu überleben geben aber andere Prioritäten vor. Ein Unternehmer der sich dem Thema annimmt, hat weniger Zeit für sein Business. Ein nettes Beispiel von Dr. Frischat zeigt sehr schön, dass dies so nicht stimmt.

Wenn ein Unternehmen 5% seiner Gewinne in Energiekosten stecken muss (also rund 5% Energiekosten hat) und durch Energieeffizienz nur 10% Kosten sparen könnte (Laut führender Institute sind es eher 25-30%) , dann würde diese Energieeinsparung zu 0,5% mehr Gewinn führen und damit zu 0,5% mehr Ebit (da). Was muss ein Unternehmer normalerweise betreiben, um 0,5% mehr Ebit zu haben? Das ist immens und eine Überlegung wert.

Fakt bleibt: wir müssen die Fakten der Energieeffizienz weiter ins Land treiben und die Politik zu mehr Ordnungsrecht bewegen.

Read More

Klimaschatz

Es gibt keinen Weg, Energie kostengünstiger, umweltfreundlicher und sozialverträglicher bereitzustellen, als über eine Steigerung der Energieeffizienz. Das bedeutet nichts anderes, als mit weniger Energie genauso gut oder sogar besser zu wirtschaften und zu leben. Umgehend könnten bis zu 30 Prozent Energie – und auf diese Weise auch CO2 und Kosten – gespart werden, würden wir nur die uns bereits zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten nutzen.
Die Potenziale schlummern überall: Sie sind im privaten Haushalt zu finden, aber auch vor allem in der Industrie und im öffentlichen Bereich. Sie können im technischen Detail stecken oder auch an Verhaltensweisen geknüpft sein. Manchmal sind sie subtil und uns kaum bewusst; ein anderes Mal genießen sie offene politische Unterstützung. Mal sind die Potenziale kleiner, mal unglaublich groß. Sehr häufig wäre es ein Leichtes, diese Potenziale zu erschließen. Und immer würde es sich lohnen.
Dieses Buch will den Weg zu diesen Potenzialen weisen – nennen wir sie Klimaschätze, denn es sind Schätze, die gehoben werden wollen. Wer sich auf den Weg macht, sie zu heben, wird reich belohnt werden – egal ob Privatmensch, Unternehmen oder Kommune: Die Klimaschätze versprechen finanzielle Ersparnis, weniger CO2-Emissionen, Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum.
Das Prinzip dieser Klimaschätze ist immer das gleiche: Die Steigerung der Energieeffizienz durch technische Potenziale und/oder durch Verhaltensänderungen. Wurde die Idee der Energieeffizienz erst einmal verstanden und verinnerlicht, sind die Hinweise zur ihrer Steigerung überall zu finden.
Aus diesem Grund nimmt Sie das Buch „der KlimaSchatz“ mit auf eine Reise zu 50 ausgewählten Klimaschätzen verschiedenster Bereiche. Sie sollen Anregungen sein für die Zauderer, Argumente für die Zweifler, Bestätigung für die Optimisten und ein Baustein für die baldige Umsetzung der Energiewende hinein in eine neue, lebenswertere Zukunft.

Bestellen Sie Ihren persönlichen Klimaschatz zu 19,95 € und tun sie etwas Gutes – alle Erlöse kommen unsrem Klima-Sozial-Projekt in Olongapo zu Gute.

Bitte senden Sie ihre Bestellanfrage einfach an  kontakt@go-for-climate.com, Stichwort „Bestellung KlimaSchatz“.

Read More

55 Best practise Beipiele

Go For Climate wird nächstes Jahr zusammen mit dem Hamburger Klimaschutzfond eine Publikation zum Thema – 55 Best practise Beispiele das Klima zu schützen und dabei Jobs und Vermögen zu schaffen – veröffentlichen.

Ziel ist es

  • auf einfachste und sehr illustrative Art und Weise darzustellen, dass und wie Klimaschutz heute schon mit Energieeffizienz wirtschaftlich möglich ist
  • Bürger davon begeistern, mehr Energieeffizienzmaßnahmen durchzuführen/ zu fordern
  • Zeigen, dass in Deutschland ein riesiges Potential steckt €‘s und CO2 einzusparen und damit Jobs zu schaffen

Die geplante Auflage der Publikation beträgt 3000 – 5000 Stück, richtet sich an jeden Energieeffizienzinteressierten, für den einfache Broschüren für den Endverbraucher zu wenig sind und Fachlektüre zu viel ist. Bereits teilnehmende Firmen sind z.B. Siemens, Daikin, Juwi, Skysails, Soliterm, die Städte Münster und Aachen,…
Im Vorfeld wird der Hamburger Klimaschutzfond noch eine weitere Publikation zusammen mit BAUM e.V. veröffentlichen, die sich aber mit der Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen in der Industrie auseinandersetzt.

Weitere Informationen zu dieser Publikation erhalten Sie auf Anfrage.
Bitte senden Sie eine Mail an Marilyn Heib kontakt@go-for-climate.com

Read More

Unser Buch – der KlimaSchatz

Bestellen Sie Ihren persönlichen Klimaschatz – 50 Praxis-Beispiele, wie wir mit Energieeffizienz Kosten senken, Arbeitsplätze schaffen und das Klima schützen können – zu 19,95 € und tun sie etwas Gutes – alle Erlöse kommen unsrem Klima – Sozial – Projekt in Olongapo zu Gute.

Bitte senden Sie ihre Bestellanfrage einfach an kontakt@go-for-climate.com , Stichwort Bestellung KlimaSchatz

Read More

Klimaschutz der rockt

Ihr habt:
  • große Aula (sehr gut)
  • Musikanlage (super)
  • viel Engagement (perfekt)

Leider auch:

  • schlechte Heizungsanlage (mies)
  • schlechte Dämmung (oh Gott)
  • hohe Stromkosten (geht gar nicht)

Das könnt ihr ändern – mit einer fetten Party!

Ihr habt einen ganzen Abend Spaß bei Aktionen eurer Schule und coolen Bands, die wir ranholen. Natürlich gibt es auch Infos rund ums Klima. Der Erlös des Events fließt vollständig in Klimaschutzmaßnahmen an eurer Schule.

Auf Grund von städtischen Förderprogrammen läßt sich schon mit 4.000 € Eigenanteil der Schule viel bewegen!

fifty / fifty + „Klimaschutz macht Schule“
20% = Ihr (Erlös aus der Party)
80% = „Klimaschutz macht Schule“

Wie ihr vielleicht wisst, gibt es das fifty / fifty Programm der
Stadt Hamburg. Jedes Jahr werden die Wasser- und Stromeinsparungen aller Hamburger Schulen berechnet. Je sparsamer eine Schule war, desto mehr Prämie bekommt sie. Doch diese Prämie reicht oft nicht für nachhaltige technische Maßnahmen an den Schulen aus.

Dafür gibt es das Programm „Klimaschutz macht Schule“, das 80% der Kosten (max. 16.000 €) z.B. für den Bau von Photovoltaikanlagen übernimmt.

Go For Climate möchte Hamburger Schulen dabei unterstützen, die fehlenden 20% für CO2-Einsparmaßnahmen aufzutreiben.

Bedingungen:

  • Eure Schule liegt im Bundesland Hamburg
  • Bewerbungseingang bis 31.07.09

Flyer zum Download

Read More

ClimateSchoolRock

Go For Climate plant nächstes Projekt – die ClimateSchoolRock Party.

WARUM? Es gibt ein Programm der Stadt Hamburg, durch das Schulen alle benötigten Gelder zur Klimaschutzsanierung erhalten, sofern sie 20% Eigenanteil beisteuern.
Aber bisher konnte fast keine Schule die 20% aufbringen.
GFC möchte eine Schule unterstützen.
Das Projekt soll in Hamburg, aber auch in andren Städten als Nachahmungsprojekt dienen.
Möchtet auch Ihr etwas für den Klimaschutz tun und das mit viel Spass?

Dann meldet euch unter: kontakt@go-for-climate.com. Wir freuen uns auf eure Emails

Read More