Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen auf der Webseite von Go for Climate e.V.!bild blatt

Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Klimaschutz-Projekte voran zu treiben, die  CO2 einsparen und gleichzeitig Jobs und Vermögen schaffen, also den Menschen helfen.

Möchtest auch Du etwas Praktisches für den Klimaschutz und Menschen tun, dann sende eine Mail an
kontakt@go-for-climate.com
Wir freuen uns darauf, von Dir zu hören!

Dein Go for Climate -Team

Foto: www.sonjawinzer.de  / pixelio.de

Read More

Leckerer Vegan Brunch mit Live- Musik für die Kinder von Aleppo

Am 21.05.17 ab 10 Uhr findet nun zum zweiten Mal der leckerer Vegan-Brunch inklusive Live-Musik des Akkustikduos „Ela und Jay“ des Vereins Go For Climate e.V. statt. Nach dem großen Erfolg des ersten Brunches, sollen die gesammelten Spenden dieses Mal bedürftigen Familien in Aleppo zugutekommen. Nach den Kämpfen in Aleppo hoffen die Menschen auf dauerhaften Frieden und möchten ihre zerstörte Heimat wiederaufbauen, um eine Zukunftsperspektive zu gewinnen und nicht wegziehen zu müssen. Go for Climate e.V. möchte ihnen mit den gesammelten Spendengeldern wieder eine Perspektive bieten. Unser Projekt sieht vor Familien mit Kleidung für Kleinkinder unter drei Jahren zu versorgen. Dabei bleiben wir unseren Prinzipien „Hilfe zur Selbsthilfe“ treu und möchten den Menschen vor Ort nachhaltig helfen. Dazu gehört es die lokale Wirtschaft zu unterstützen und die Hilfsgüter nicht importieren zu müssen, um Arbeitsplätze in Aleppo zu erhalten. Wir lassen die Kleidung in einer kleinen Fabrik herstellen, die von den Zerstörungen verschont blieb. Dadurch bieten wir den Arbeitern eine Perspektive und das gespendete Geld kommt dem örtlichen Wirtschaftskreislauf zugute. Unser Kontaktmann, der christliche Pater Fadi, sorgt für die ordnungsgemäße Verteilung der Ware.

Warum Vegan-Brunch?

Das Thema Ernährung spielt in der Öffentlichkeit eine immer größere Rolle. Und das zu Recht! Wie wir uns ernähren hat eine immense Auswirkung auf Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und damit letztendlich auch auf den Frieden in dieser Welt. Auch gerade junge Menschen machen sich immer mehr Gedanken über eine bewusste Ernährung und um die Produkte, die sie einkaufen. Doch wer sich mit dem Thema Ernährung auseinandersetzt, merkt schnell, dass sich viele Fragen nicht so einfach beantworten lassen und viel umfangreicher sind als zunächst gedacht. Zusätzlich gibt es viele Vorurteile, z.B. dass veganes Essen nicht schmeckt. Mit dem veganen Brunch möchte Go for Climate e.V. genau die Menschen in der Umgebung erreichen, die sich bewusst für die Zusammenhänge Klima und Ernährung interessieren oder auch einfach nur wissen wollen, wie veganes Essen schmeckt.

Zeit und Ort

Jeder, der sich angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen, gemeinsam mit Go for Climate e.V. am 21.05.17 ab 10 Uhr in der „Beckinger Deutschherrenhalle“ zu speisen. Tickets für den Brunch gibt es nur im Vorverkauf bei der Buchhandlung Scheid, Haustadter-Tal-Straße 173A, 66701 Beckingen oder per Überweisung auf das Konto (siehe unten, bitte den Namen angeben), die Teilnehmerzahl ist auf 130 Personen begrenzt. Der Ticketpreis beträgt 13,50€. Haben Sie Fragen? Dann senden Sie uns gerne eine Mail an kontakt@go-for-climate.com

Spendenkonto:
Go For Climate e.V.
IBAN: DE67 5935 1040 0000 208264
BIC: MERZDE55XXX

Read More

Projekt in Olongapo: Biogasanlagen fertiggestellt

Die vier Biogasanlagen in Olongapo stehen! Nachdem die erste Anlage im August letzten Jahres fertiggestellt wurde, startete eine Testphase, die überaus erfolgreich verlief. Die erste Anlage wurde von den Bewohnern gut angenommen und sogleich startete der Bau der drei anderen. Diese sind nun seit März in Betrieb und bieten insgesamt 16 Familien Gas, das aus biologischen Abfällen wie der Schweinehaltung gewonnen und für den Betrieb von Lampen und Kochstellen verwendet wird. Die Wartung ist dabei so einfach, dass sie von den Menschen vor Ort selbst durchgeführt werden kann. Uns ist es jedoch wichtig weiterhin mit den Bewohnern der Klimasozialhalde in Kontakt zu bleiben und auch zukünftige Projekte dort zu planen und zu unterstützen.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Helfern, intern wie extern sowie allen, die bereitwillig für das Projekt gespendet haben, bedanken. Ein besonderes Dankeschön geht dabei an den Verein Wir wollen Helfen e.V., die uns mit einem großzügigen Betrag von 6400€ unterstützt haben.

Read More

Hilfe für Aleppo

Die schlimmsten Kämpfe in Aleppo scheinen Gott sei Dank vorüber und nun hoffen die Menschen auf dauerhaften Frieden und möchten ihre zerstörte Heimat wiederaufbauen, um eine Zukunftsperspektive zu gewinnen und nicht wegziehen zu müssen. Go for Climate e.V. möchte mit Eurer Hilfe den notleidenden Menschen vor Ort wieder eine Perspektive geben und ihnen helfen, die schlimmste aktuelle Not zu lindern und ihr Land wieder nachhaltig aufzubauen.

Warum Go for Climate e.V. unterstützen? Was wird unterstützt?

Fadi.

Warum sollte man GfC unterstützen? Gibt es nicht größere Organisationen mit mehr Mitteln, die man unterstützen kann? Wir möchten mit Hilfe unserer Partner vor Ort aus wenig viel machen und dort helfen, wo Hilfe oftmals vergessen wird und wo große bürokratische Apparate zu langsam sind und hohe Verwaltungskosten verschlingen. Unser Kontakt vor Ort in Aleppo, der christliche Pfarrer Fadi (https://www.facebook.com/fadi.najjar.7921),  hat die Menschen selbst gefragt, was sie benötigen, was von anderen Organisationen bisher übersehen wurde. Es gibt vor allem kein Babymilchpulver und Kleidung für Kleinkinder unter drei Jahren. Dazu gibt es kein Strom und gewiefte Geschäftsmänner verkaufen aus Dieselgeneratoren hergestellten Strom zu teuren Preisen an die Familien, die sonst keine Wahl haben an Strom zu kommen. Daher wollen wir

  • Kinderkleidung
  • Kleine Photovoltaikanlagen

finanzieren. Jede Familie soll je Kind 8 Kleidungsstücke bekommen, was 32 € kostet. Pater Fadi hilft dabei Familien aller Religionsgruppen, das hat die christliche Gemeinschaft Aleppos bisher immer so gemacht. Es werden die bedürftigsten Familien zuerst versorgt. Der Finanzbedarf ist hier fast unbegrenzt, da es viele Familien gibt. Wir würden gerne 500 Familien helfen, was 16.000 € entspricht, mit euch können wir es schaffen.

Dazu haben die Menschen gerade das Problem dass es keinen oder nur sehr teuren Strom gibt. Daher wir  kleine Photovoltaikanlagen mit einer kleinen Batterie, gerade für 2-3 Lampen und Mobiltelefone, bereitstellen. Durch unsere Kontakte zu Ingenieuren ohne Grenzen, konnten wir einen Kontakt zu einem ehemals in Deutschland lebenden sehr verlässlichen Photovoltaikunternehmer Riad Watfi (mit seinem Unternehmen GCRE http://gcre-online.com/sah/en/) herstellen, der nun in Damaskus sein Geschäft betreibt.

Das German Center for renewable Energy wurde im Jahr 2014 gegründet und hat zur Zeit 10 feste Mitarbeiter und 3 variable Elektriker, die die Montage vor Ort erledigen. Der Gründer Riad Watfi hat im Jahr 2003 Pharmazie-Studium an der Universität Tübingen abgeschlossen und ist nach Kuwait zurückgekehrt, wo er mit seinem Bruder Hani seine erste Solar-Firma in Kuwait gegründet hat .Seit 3 Jahren pendelt er nun zwischen Kuwait und Syrien, um die Geschäfte zu leiten. Unter www.gcre-online.com  findet man ausführliche Informationen und Referenzen.

Das GCRE Syrien Team hat 2 Ingenieure, Herrn Michael Girgi und Prof. Dr ,Eng.Ghassan Bittar im Team. Dr Bittar ist in Syrien sehr bekannt für seine Kenntnisse im Bereich Erneuerbare Energie. Dieser wird die extrem wartungsarmen Anlagen dort installieren und bei Bedarf warten, sodass wir sicher sein können, dass die Anlagen die nächsten 20 Jahre funktionieren werden. So können wir auch auf Dauer eine grüne Energieversorgung Syriens supporten. Wenn dies alles gut funktioniert, wollen wir weitere grüne Energie nach Syrien bringen. Hier wollen wir 100 Systeme zu je 105 € (inkl. Transport) finanzieren, wenn möglich (das PSHS 4200 Set kommt zusammen mit 3 LED-Lampen, einem Mobiltelefoncharger, einem Verlängerungskabel und einem Adapterset für die verschiedenen Mobiletelefone.

Hilfe zur Selbsthilfe

Dabei bleiben wir unseren Prinzipien treu und möchten den Menschen vor Ort nachhaltig helfen. Dazu gehört es die lokale Wirtschaft zu unterstützen, um Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten und die Hilfsgüter nicht einfach irgendwo zu kaufen. Wir lassen die Kleidung in einer kleinen Fabrik in Aleppo herstellen, die von den Zerstörungen verschont blieb. Besitzerin ist die 62ig Jährige Houda Kabbabe Dadurch bieten wir 14 Arbeitern eine Perspektive und das gespendete Geld kommt dem örtlichen Wirtschaftskreislauf zugute. Die Photovoltaikanlagen werden von GCRE verbaut, dessen Unternehmen 8 Arbeitern Arbeit gibt. 200 € entspricht einem Monatsgehalt. 100% der von uns eingesammelten Gelder gehen an die Menschen vor Ort, da wir alle ehrenamtlich arbeiten und kaum eigene Kosten haben.

Eure Spenden kommen an, effizient und vollständig. Helft Menschen sich selbst zu helfen. Hier findet ihr die Links zu unsren Projektvideos von den Menschen vor Ort. https://www.youtube.com/watch?v=2NJ33Hv4QK8 https://www.youtube.com/watch?v=eDWq8M3_RUc

MACHT MIT

Unser Projekt ist von betterplace.org geprüft worden und auf https://www.betterplace.org/de/projects/52156-babykleidung-und-elektrizitat-dringend-in-aleppo-benotigt gelistet. Ihr könnt also über betterplace.org spenden.

Oder ihr spendet direkt auf unser Konto. Alle Spender erhalten eine Spendenquittung (bitte Spendenadresse als Überweisungszweck), alle News werden regelmäßig auf unsrer Webseite www.go-for-climate.com geposte.

Für alle Kunstliebhaber

Mancher möchte ggf. nicht Spenden, liebt aber Kunst. Als wir die großartige syrische Malerin Elham Salim kennen gelernt haben, kam uns eine Idee und ein Angebot von ihr. Elham wird für ihre Landsleute Bilder malen, wir werden ihr lediglich die Materialkosten geben. Die Bilder von Elham sind außergewöhnlich und zeigen meist das Alltagleben syrischer Frauen aus ihrer Sicht. Jedes Bild hat eine Geschichte in sich, drei ihrer Bilder bilden wir hier ab, sie kann aber auch auf Bestellung eines ihre alten Werke neu malen. Diese findet man hier. https://www.facebook.com/Elham-Salim-Syrian-Plastic-Artist–240165786031060/?fref=ts

Elham ist eine erfolgreiche Malerin mit Kunstausstellungen in Europa und in arabischen Ländern. Ihre Bilder wurden zu folgenden Preisen bisher verkauft.

  • Größe etwa 0,3 x 0,5 m = 200 €
  • Größe etwa 0,5 x 0,7 m = 350 €
  • Größe etwa 1 x 1 m = 500 €

Anfragen und Angebote können Sie an kontakt@go-for-climate.com richten

Ich kann Zeit spenden

Zeit ist das höchste Gut des Menschen, und noch schöner als eine Geldspende, ist eine Zeitspende. Wir suchen aktuell Helfer, die uns helfen Geld zu sammeln. Ob nun als Teilnehmer von Aktionen, Organisator von Aktionen oder als Schreiber von Spendenanträgen bei Stiftungen, es gibt genug und für alle Talente etwas zu tun. Einfach eine Mail mit Interessenbereich an: kontakt@go-for-climate.com, dann können wir einen Telefontermin ausmachen.

Read More

Praktikant für NGO/ gemeinnützigen Verein gesucht

Bereich nachhaltige „Hilfe zur Selbsthilfe-Projekte“  – Saarland oder Frankfurt

Für unseren Klimaschutzverein www.go-for-climate.de (Hilfe zur Selbsthilfe durch Schaffung von Jobs für sozial Benachteiligte, die gleichzeitig zum Klimaschutz beitragen), suchen wir  ab sofort dringlichst eine Person, die uns unterstützt.  Wir haben gerade ein Projekt auf den Philippinen, das Müllsammlern kostenlos Biogas bringt. Als auch starten wir gerade eine Hilfsaktion für Aleppo und langfristig in den Krisengebieten im Irak, dort geht es IMMER um Hilfe zur Selbsthilfe durch Schaffung klimaschützender Jobs.
Go For Climate hat sich 2007 in Hamburg als Klimaschutzverein gegründet, seit 2010 konzentrieren wir uns aber darauf sozial benachteiligten Menschen mittels Klimaschutz zu helfen, einen Job zu erhalten oder sich selbst zu schaffen – also Hilfe zur Selbsthilfe. Getreu dem Motto „Es gibt Nichts Gutes, außer man tut es“ geht es bei uns immer um konkrete Projekte, die direkt nachweislich etwas ändern.
Typische Tätigkeiten wären:

  • Support beim Anfertigen von Präsentationen zum Finden von Sponsoren und Vorstellung unsrer Projekte
  • Support bei Anträgen zum Fundraising
  • Support bei der Organisation von Veranstaltungen des Vereins
  • Internetrecherchen
  • Gemeinsames Brainstorming
  • Und gerne neue Ideen deinerseits

Was solltest du mitbringen

  • Gute Kenntnisse in Microsoft Office: Word, Excel und PowerPoint
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit dem Internet (Google, etc.)
  • Gute Kenntnisse in englischer Sprache (es müssten ggf. auch Texte in englisch geschrieben werden)
  • Interesse und Spaß an Klima/ Umweltschutz und Hilfe für sozial Benachteiligte
  • Selbstständiges Arbeiten und die Fähigkeit sich in neue Themen einarbeiten zu können

Es gibt auch ein Büro in Haustadt (Ortsteil von Beckingen)/ Saarland, gerne könntest du auch dort arbeiten. Da ich (die Vorsitzende) aber auch oft in Frankfurt bin, könntest du auch dort sitzen. Alle Arbeiten kann man sehr gut von Zuhause aus machen.
Wir freuen uns auf deine Bewerbung mit Lebenslauf und Anschreiben.
Marilyn Heib, für das Team Go For Climate e.V.

Read More

Wir suchen Dich!

Du möchtest Dich sozial engagieren, um die Welt ein klein wenig besser zu machen? Du möchtest dabei Projekte in aller Welt unterstützen und Dich aktiv einbringen, eigene Ideen entwickeln und diese gemeinsam mit anderen weiter ausbauen und verwirklichen? Dann melde Dich bei Go for Climate e.V.

Aktuell suchen wir helfende Hände für unsere geplanten Hilfsprojekte in Aleppo und im Nordirak. Dabei geht es zunächst um die Organisation von lokalen Veranstaltungen, um Spenden zu sammeln.

Interessiert? Neugierig geworden? Wenn Du Interesse oder auch Nachfragen haben solltest melde Dich einfach hier über Facebook oder schreibe uns eine Mail!

Read More

Mini-Biogasanlagen für Olongapo

Zwischenbericht Go For Climate e.V. 10.08.2016.

Die erste Biogasanlage steht! Nachdem wir durch die großzügigen Spenden die Finanzierung unseres Projektes gewährleisten konnten, wurde sogleich mit dem Bau der Mini-Biogasanlagen begonnen mit deren Hilfe bis zu 16 Familien Gas für Lampen und Kochstellen beziehen können. Die ersten vier Familien können schon Biogas aus Abfällen nutzen, da die erste Anlage steht.

Nun geht es zunächst darum zu sehen wie diese von den Bewohnern der Deponie in Olongapo angenommen wird und ob die Anlage selbst voll funktionsfähig ist. Kinderkrankheiten sollen so gefunden werden und die Bewohner von vornherein in der Benutzung und Wartung unterwiesen werden, ganz im Sinne unseres Mottos „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Sobald diese kurze Testphase abgeschlossen ist, wird mit dem Bau dreier weiterer Anlagen begonnen.

Read More

Mini-Biogasanlagen für Olongapo

Dank der großzügigen Spende von 6400€ durch Wir wollen helfen e.V. ist es Go-for-Climate nun möglich Mini-Biogasanlagen für die Bewohner der Mülldeponie in Olongapo auf den Philippinen errichten zu lassen. Es werden vier Anlagen für insgesamt 16 Familien gebaut, um damit Laternen und Gasherde betreiben zu können.

Damit schließt sich der Kreis, welcher mit der Errichtung einer Schweinzucht für die Bewohner 2010 begonnen wurde. Damals war es schon erklärtes Ziel den Austritt von Methan mittels Verwertung der Bioabfälle zu reduzieren. Nun können die in der Schweinezucht anfallenden Abfälle zusätzlich zu sonstigen Bioabfällen in den neuen Biogasanlagen verwertet werden. Getreu dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden die Bewohner in der Benutzung der Anlagen durch fachkundige Personen von der Organisation Ingenieure ohne Grenzen unterwiesen, die bereits vor Ort einige Mini-Biogasanlagen errichten konnten.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Freunden und Partnern von Wir wollen helfen e.V. und Ingenieure ohne Grenzen für die Hilfe und Unterstützung. Wir hoffen auch in Zukunft zusammen Projekte realisieren zu können, die Menschen in Not eine nachhaltige Zukunftsperspektive bieten.

Read More

Hilfe zur Selbsthilfe für Flüchtlinge im Nordirak

Der Verein Go for Climate e.V. setzt sich nun seit Oktober 2014 auch für Flüchtlinge im Nordirak ein. In einer ersten Aktion im Dezember wurden 1000 Kinder mit Winterschuhen versorgt. Nun wurde eine zweite Aktion durchgeführt, um den Flüchtlingen in den Camps zu helfen. Getreu dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ besuchten Ilhan Yalak und Marilyn Heib  vom 11.7. bis 18.7.2015 im Namen des Vereins erneut zwei Camps in Dohuk im Nordirak mit dem , Jobs vor Ort für die Flüchtlinge zu schaffen. Vorab stand der Verein mit Flüchtlingen in Kontakt, um herauszufinden, welche Jobs geschaffen werden könnten.

Bei ihren Besuchen in den Flüchtlingscamps KOBATE II und HANKE ist es dem Verein gelungen, den Menschen direkt am Standort eine Basis für ihre eigene kleine Infrastruktur einzurichten und ihnen damit eine Grundlage zur Selbsthilfe zu bilden.

Dank der Geld- und Sachspenden konnten nun die ersten 106 Jobs geschaffen werden, für 19 Barber, 30 Friseurinnen, 51 Näherinnen, einen Schweißer, drei Kameramänner und zwei Videomacher. Mit einem Truck, der im August Dohuk erreichen wird, liefert der Verein aus Deutschland weitere Waren und Produkte zum Aufbau neuer Jobs an. Darunter sogar ein E-Piano für einen ehemaligen Musiklehrer, Ausstattungen für zwei Kopierläden, einen Schweißer und zusätzliche achtzehn Nähmaschinen und Kochutensilien für somit 23 weitere Arbeitsplätze.

Ferner wurden 9 weitere Nähmaschinen und Materialien für 2 Friseurausbildungsplätze gekauft, damit in jedem der zwei Camps je ein Ausbildungszentrum für Näherinnen und Friseurinnen entstehen konnte. Geräte und Materialien gingen dabei direkt an die Frauenzentren in den Camps, wo sie wie gerufen ankamen. Dort hatten sich bereits 230 Frauen für einen Näherinnenkurs angemeldet und es bei weitem nicht genügend Nähmaschinen gegeben, an denen die Frauen ausgebildet werden konnten. Die Frauen in den Camps sind besonders benachteiligt, da sie keine Hilfsarbeiterjobs wie ihre Männer übernehmen können. Go For Climate e.V. ist sehr sehr glücklich, so vielen Frauen helfen zu können, eine Chance für sich und ihre Familien zu erhalten und sich selbst benötigtes Einkommen zu generieren.

Die Ausgaben für die Jobschaffung beliefen sich bislang auf rund € 5700,- . Das bedeutet, dass der Verein für jeden neu geschaffenen Job insgesamt nur etwa € 44,- verwenden musste.

Dennoch ist ein Großteil der Ersparnisse des Vereins damit aufgebraucht, um so viele Arbeitsplätze wie bislang möglich zu schaffen.

Weitere Spenden sind daher sehr willkommen, um diese wichtige Arbeit zur „Hilfe zur Selbsthilfe“ für die Flüchtlinge in ihrer Heimat auch zukünftig erfolgreich fortsetzen zu können. Geben wir diesen Menschen keinen Fisch, geben wir ihnen eine Angel, um selbst Fisch zu fangen und ihr Land zu beschützen und wieder aufzubauen.

Spendenkonto:

Go For Climate e.V.
Knr: 217836
IBAN: DE31 5935 1040 0000 2178 36
BIC: MERZDE55XXX

Der Verein möchte hiermit auch allen bisherigen Spendern ganz herzlich danken: Helmut Schirra, Handwerksverein Honzrath, Eiscafe Trentino Saarlouis, Info Institut Saarbrücken, Frank Stiller, Peter Wünsch, Benjamin Kuhrke, Klaus Grabscheit, Michael Antes, Bahram Rismansanj, Jamal El Mallouki, Burkhard Oel, Werner Innerhofer, Globus Losheim, Heinz Baisch, Larissa Schu, Josef Laux, Hand und Ursula Merches, Gerd und Ulrike Zacher, Dirk Hackenbroch, Jan Miebach, Victor Fischer.

Danke Ihnen allen für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung. 129 Frauen und Männer haben nun wieder mehr Hoffnung auf eine positive Zukunft. Danke.

Read More

206 Jobs – Hilfe zur Selbsthilfe für die IS Flüchtlinge im Nordirak

In einer ersten Spendenaktion waren zwei Mitglieder von Go For Climate e.V.  Mitte Dezember in Dohuk/ Nordirak, um die  ersten 3.500 € ihrer Spendenaktion für die IS Flüchtlinge in Dohuk persönlich vorbeizubringen (damit die Gelder wirklich ankommen. Reise auf eigene Kosten, damit alle Spenden zu 100% an die Menschen vor Ort gehen). Nach vielen Gesprächen mit den Menschen vor Ort, entschied sich der Verein das Geld in 1000 Kinderschuhe zu investieren, da die meisten Kinder vor Ort nur Plastiksandalen besitzen und abends wird es sehr kalt (damals war Winterzeit). Zwei Tage lang reiste das Team begleitet von lokalen Helfern (selbst Flüchtlinge) von Baracke zu Baracke und Camp zu Camp.

Es war eine Reise voller Impressionen. Der Staat kann die rund 1 Mio. Flüchtlinge kaum versorgen, es ist einfach zu viel. Daher will der Verein und auf jeden Fall weiter helfen. Im zweiten Schritt werden nun die Menschen vor Ort die Möglichkeit bekommen, sich selbst zu helfen, wieder zu arbeiten und sich eine eigene kleine Infrastruktur aufzubauen. Nach dem Go For Climate Leitspruch „Hilfe zur Selbsthilfe“ sollen 206 Menschen eines der 7 Camps wieder Jobs erhalten. Dazu hat der Verein auf seiner letzten Reise Menschen im Camp befragt, was ihr Beruf ist und womit sie hier im Camp Geld verdienen könnten. 206 Personen verfügten über Handwerksberufe/ Berufe mit denen sie vor Ort oder in den ringsum gelegenen Dörfern Geld verdienen können. Da die Ausfuhr von Materialien mittels Truck aktuell schwer ist und auch bei manchen Berufen vor Ort nochmals geklärt werden muss, welche Materialien genau benötigt werden, wird der Verein nur wenige Materialien mitnehmen können, das  Meiste wird vor Ort gekauft werden. Folgende Sachspenden werden erbeten:

  • 15 noch fußbetriebene Nähmaschinen
  • 4 Fotokameras
  • 1 Videokamera
  • 1 Gitarre
  • 2 Kopiergeräte
  • 1 E-Piano
  • 2 Schweißgeräte

Vor Ort wollen wir kaufen

  • 31 Mal Friseur Arbeitsmaterial (31 x 25 € = 775 €)
  • 21 Mal Barbier Arbeitsmaterial (31 x 25 € = 525 €)
  • 24 Mal Material für Elektrogerätereparatur (24 x 50 € = 1.200 €)
  • 6 Mal Fliesenleger Arbeitsmaterial (6 x 50 € = 300 €)
  • 2 Mal Steinmetz Arbeitsmaterial (2 x 50 € = 100 €)
  • 1 Mal Zimmermann Arbeitsmaterial (1 x 100 € = 100 €)
  • 1 Mal Klemptner Arbeitsmaterial (1 x 50 € = 50 €)
  • 1 Mal Fensterreparateur Arbeitsmaterial (1 x 50 € = 50 €)
  • 1 Mal Maurer Arbeitsmaterial (1 x 50 € = 50 €)
  • 11 Mal Gipser/ Stuckateur Arbeitsmaterial (11 x 50 € = 550 €)
  • 3 Mal Automechaniker Arbeitsmaterial (3 x 100 € = 300 €)
  • 1 Klein-Ofen (zum kochen und backen) (1 x 150 € = 150 €)
  • 77 Personen wollen backen, daher Material für 11 zu mauernde Backöfen (zu Anfang wollen wir erst einmal dass die Personen sich den Ofen teilen) (11x 100) = 1.100 €

= 5.250 €

Die Sachspenden können unter folgender Adresse abgegeben werden oder per Post gesandt werden:
Go For Climate e.V.
z.H. Marilyn Heib, Neue Welt 17, 66701 Haustadt.

Am dringlichsten benötigen wir jedoch Geldspenden. Diese bitte an:

Go For Climate e.V.
Konto-Nr: 217836
IBAN: DE31 5935 1040 0000 2178 36
BIC: MERZDE55XXX

Read More

Pressemeldung Saarbrücker Zeitung

Benefizbrunch zu Gunsten von Flüchtlingen

„Hunde lieben, aber Schweine essen“: Veganes Frühstücksbuffet mit Vortrag in der Erwringer Scheier

Das Verhältnis von Mensch zu Tier steht im Mittelpunkt eines Vortrages am Sonntag in der Erwringer Scheier. Referent ist der Tierrechtsaktivist Jeff Mannes. Der Brunch wird zubereitet von den „Saarbucks“-Veganern.
„Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen“ lautet der Titel eines Vortrags, den der Verein Go for Climate für seinen Benefizbrunch am Sonntag, 18. Januar, 10 Uhr, in der Erwringer Scheier ausgesucht hat. In seinem Vortrag untersucht Jeff Mannes, wie wir dazu kommen, manche Tiere als Freunde undFamilienmitglieder zu betrachten, andere dagegen als Nahrung – ohne diese Unterscheidung plausibel begründen zu können. Jeff Mannes, ein langjähriger Aktivist für soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte, Umwelt- und Tierschutz, erläutert die komplexen sozialen und psychologischen Mechanismen, durch die bestimmte Lebewesen in unseren Augen zu Lebensmitteln werden. Und er zeigt, dass diese Mechanismen unterschwellig und unerkannt wirken, ähnlich wie bei anderen Formen der Diskriminierung.Der offizielle deutsche Vortrag basiert auf dem international gefeierten Original der amerikanischen Sozialpsychologin Dr. Melanie Joy. Aus ihrer Feder stammt das Buch „Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen“, im Original: „Why We Love Dogs, Eat Pigs and Wear Cows. An Introduction to Carnism“.

Für das unsichtbare Überzeugungssystem hat Joy einen eigenen Begriff geprägt: „Karnismus“. Karnismus begegnet uns demnach jeden Tag. Hunde, Katzen, Pferde, Meerschweinchen oder Hasen – sie alle sind Tiere, zu denen wir eine besondere Beziehung pflegen, weil sie uns als Haus- oder Hoftier Gesellschaft leisten. Jeff Mannes ist der Koordinator für Kommunikation des Carnism Awareness and Action Network (CAAN), einer amerikanischen Organisation unter der Präsidentschaft der Autorin, Dozentin und Sozialpsychologin. Mannes studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Gender Studies an der Universität Trier. Er legt den Fokus besonders auf die Untersuchung des Mensch-Tier-Verhältnisses und von sozialer Gerechtigkeit. In Berlin arbeitet er für die Kampagne „Karnismus erkennen“, ein gemeinsames Projekt von CAAN und des Vegetarierbundes Deutschland (Vebu). Die Band Rollsplitt umrahmt den Vortrag „unplugged“.

Zubereitet wird der Brunch von den „Saarbucks – Vegans for animals“, die für ihren monatlichen Brunch in Saarbrücken bekannt sind. Der Erlös aus den Veranstaltungen und sämtliche Geldspenden kommen nach Worten des Vereins Flüchtlingen zu Gute, die vor der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach Dohuk, Nord-Irak, geflohen sind.

Kosten für den Brunch: 12,50 Euro. Tickets im Vorverkauf nur bei Schreibwaren Scheid, Haustadtertalstraße 173a.

QuelleSaarbrücker Zeitung

Read More